Frank-Elf neuer Spitzenreiter

(rsc). Mit nunmehr zehn ergatterten Punkten aus vier Fußball-Gruppenliga-Begegnungen übernahm die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen die Tabellenführung. Beim 2:0 beim FSV Braunfels gab es für Gäste-Trainer Dennis Frank den dritten Sieg. Drei Feldspieler mussten allerdings bereits vor Pause verletzungsbedingt ausgetauscht werden. Nicht jedoch ob übertriebener Härte im Spiel.

Allesamt waren muskuläre Probleme für den dreimaligen Abgang verantwortlich.

Spielentscheidend für den Gästesieg waren zwei eklatante Schnitzer des FSV Braunfels. Lange Zeit gestaltete sich die Begegnung als eine offene Partie. Auf beiden Seiten gab es etliche Chancen. So scheiterte in der zehnten Minute Michael Donges mit einem platzierten Kopfball, weil SG-Keeper Jan Michael Dühring prächtig parierte. In aussichtsreicher Schussposition wurde in der 21. Minute Jonas Müller in letzter Sekunde geblockt. So wurden die Seiten torlos gewechselt.

In Hälfte zwei waren keine zehn Minuten vergangen, da fabrizierte Jonathan Makkonen völlig unbedrängt eine Kerze. Den Ball vereinnahmte sich Müller und vollstreckte aus zwölf Metern zur 1:0-Führung für den Gast. Nach einer guten Stunde der Begegnung verhinderte Dühring den Ausgleich, als er den 18-Meter-Freistoß von Mert Kacar glänzend parierte.

Auf der Gegenseite hatten Dennis Feldbusch in der 70. Minute und Müller neun Minuten später jeweils freistehend die Chance, mit dem Ausbau der Führung eine Vorentscheidung herbeizuführen. So dauerte es bis zehn Minuten vor Spielende, bis die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen ihren Auswärtssieg in der Schloss-Stadt festzurren konnte. FSV-Keeper Fabian Engelhard hatte sich bei einem Gästevorstoß nur sehr zögerlich von seiner Torlinie gelöst. Elvis Zuhric konnte all seine Routine ausspielen und den Ball über den Torhüter zum entscheidenden 2:0 ins Netz lupfen.

FSV Braunfels: Engelhard; Schug (ab 65. Arslan), Makkonen, Duarte Marin, Donges, Werigin (ab 40. Zhegrova), Nils Schäfer (ab 27. Yener), Troncone, Yilmaz, Kacar, Arthur Schäfer.

SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen: Dühring; Krug, Herzberger, Zuhric, Feriduni (ab 22. Feldbusch), Yildirim, Sen (ab 78. Krug), Nicklas, Buidivicavicus, Müller, Krasniqi.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Fischer (Neustadt) - Zuschauer: 80. - Torfolge: 0:1 (54.) Müller, 0:2 (86.) Zuhric.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare