Schwimmen

Frach zweimal auf dem Treppchen

  • schließen

Viermal Silber gewonnen haben die Aktiven des TV Wetzlar über die "langen Strecken" kürzlich in Würzburg. Die "langen Strecken" sind im Schwimmen die Entscheidungen über 400 m Lagen sowie über 800 m und 1500 m Freistil. Die süddeutschen Meisterschaften und Jahrgangsmeisterschaften über diese Strecken wurden im fränkischen Würzburg ausgetragen. 58 Vereine hatten 416 Meldungen für ihre 244 Aktiven abgegeben. Mit Teilnehmern aus Hessen, Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Thüringen und Sachsen war komplett "Süddeutschland" bei diesen Titelkämpfen vertreten. Neun Teilnehmer schickte die Schwimmabteilung des TV Wetzlar ins Rennen und hatte somit eines der größten Aufgebote am Start. Mit vier Silbermedaillen kehrten die Schwimmer zurück an die Lahn.

Viermal Silber gewonnen haben die Aktiven des TV Wetzlar über die "langen Strecken" kürzlich in Würzburg. Die "langen Strecken" sind im Schwimmen die Entscheidungen über 400 m Lagen sowie über 800 m und 1500 m Freistil. Die süddeutschen Meisterschaften und Jahrgangsmeisterschaften über diese Strecken wurden im fränkischen Würzburg ausgetragen. 58 Vereine hatten 416 Meldungen für ihre 244 Aktiven abgegeben. Mit Teilnehmern aus Hessen, Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Thüringen und Sachsen war komplett "Süddeutschland" bei diesen Titelkämpfen vertreten. Neun Teilnehmer schickte die Schwimmabteilung des TV Wetzlar ins Rennen und hatte somit eines der größten Aufgebote am Start. Mit vier Silbermedaillen kehrten die Schwimmer zurück an die Lahn.

Zwei Silbermedaillen in der offenen Klasse gingen an Niklas Frach (Jg. 1998/Gießen). Hinter den Würzburger WM-Startern Ruwen Straub (Jg. 93 / 1500 m Freistil) und Sören Meißner (Jg. 91 / 800 m Freistil ) belegte Frach über 800 m Freistil (8:12,40) und 1500 m Freistil (15:40,24) jeweils den zweiten Platz in Süddeutschland. "Beide Zeiten sind deutlich schneller als letztes Jahr zum gleichen Zeitpunkt", stellte er zufrieden fest. In 4:34,79 Minuten belegte der Sportler von Trainer Robin Rausche den undankbaren vierten Platz. "Nächster Formtest ist nun unser Frühjahrsschwimmfest in zwei Wochen in Wetzlar", blickte Frach schon voraus.

Im Jahrgang 2005 stellte sich Niklas Römer (Wettenberg) der Konkurrenz. In der Entscheidung über 1500 m Freistil schlug Römer als Neunter nach 17:59,77 Minuten an und blieb erstmals unter 18 Minuten auf der Langbahn. Für die Teilnahme an der deutschen Jahrgangsmeisterschaft fehlen noch ein paar Sekunden. Unter die Top 10 schwamm sich der 13-Jährige dennoch als Neunter über 400 m Lagen in neuer Bestzeit von 5:14,92 Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare