Schwimmen

Frach holt seine erste internationale Medaille

  • schließen

Mit einem starken dritten Platz beendete Niklas Frach vom TV Wetzlar seine Saison im Freiwasserschwimmen. Im Dress der deutschen Nationalmannschaft absolvierte er beim Finale des Europacups ein Rennen über fünf Kilometer. Hinter Europameister Kristof Rasovszky aus Ungarn schaffte Frach erstmals den Sprung auf das Treppchen und holte Bronze.

Mit einem starken dritten Platz beendete Niklas Frach vom TV Wetzlar seine Saison im Freiwasserschwimmen. Im Dress der deutschen Nationalmannschaft absolvierte er beim Finale des Europacups ein Rennen über fünf Kilometer. Hinter Europameister Kristof Rasovszky aus Ungarn schaffte Frach erstmals den Sprung auf das Treppchen und holte Bronze.

Das slowenische Bled war am Wochenende das Ziel der europäischen Spitze im Freiwasserschwimmen. Mit dabei war der Gießener Student Niklas Frach. Bundestrainer Stefan Lurz (Würzburg) hatte den 20-Jährigen erneut für die Nationalmannschaft nominiert. Nach den erfolgreichen Europacup-Stationen in Gravelines (Frankreich), Navia (Spanien) und Kopenhagen (Dänemark) folgte nun in Bled das Finalrennen der Europacup-Tour. "Und da das Beste immer zum Schluss kommt, habe ich in dieses Rennen alles reingelegt", freute sich Frach nach dem Zielanschlag.

Mit Doppeleuropameister Rasovszky aus Ungarn, dem Italiener Pasquale Sanzullo aus Italien, der das Rennen in Navia gewonnen hatte, sowie Vize-Europameister Sören Meißner (Würzburg) war das Rennen hochkarätig besetzt. Direkt vom Start weg setzte sich dieses Quartett, zusammen mit Marcello Guidi aus Italien, vom Feld ab und schwamm in hohem Tempo die 1,25 km lange Runde. "Im Rennen hat diesmal alles geklappt, ich konnte mich gut positionieren und hatte im Endspurt eine super Tempo", bilanzierte Frach. Auf der Zielgeraden ging es hart und eng zu. Im Ziel schlug der ungarische Ausnahmeschwimmer Rasovszky nach 53:00,5 Minuten als Erster an. In 53:02,4 Minuten kam der Italiener Sanzullo als Zweiter in Ziel, und Frach schlug nach 53:04,5 als Dritter an – 4/10 Sekunden vor Platz vier und 8/10 vor Platz fünf, den der Würzburger Meißner belegte.

"Nun steht erst mal nach 38 Wochen Training ohne Pause eine kurze Auszeit an, dann geht es in die Vorbereitung für die neue Saison" erklärt Trainer Robin Rausche. In dieser stehen mit einem Einsatz beim Weltcup-Rennen im Freiwasserschwimmen ein neues Highlight auf dem Plan. "Ich werde entweder beim Weltcuprennen in Dubai, Abu Dhabi oder den Seychellen zum Einsatz kommen, da freue ich mich schon drauf", ist Frach frisch motiviert für die nächsten Trainingskilometer im Becken und den kommenden Rennen im Freiwasser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare