Football: Dragons-Sieg in München wird teuer erkauft

(bf) Die Gießen Golden Dragons haben in der German Football League 2 am Wochenende einen klaren Sieg gefeiert. Der Aufsteiger aus Mittelhessen behielt bei Schlusslicht München Rangers klar mit 40:9 die Oberhand und verbesserte sich im Klassement auf Position vier.

Allerdings wurde der Sieg teuer erkauft, denn gleich mehrere Schlüsselspieler mussten das Spielfeld aufgrund von Verletzungen frühzeitig verlassen.

Die Gäste aus Gießen begannen das Spiel mit ihrer Offense – und das erfolgreich. Einen Drive vollendete Quarterback Marius Markgraf mit einem weiteren kurzen Pass auf Benedikt Seitz zum frühen 7:0 (PAT Marc Buarque). Lange hatte die Offense nicht Zeit zum Erholen, denn auch die Defensive der Drachen startete hoch konzentriert und schickte die Gastgeber nach nur vier Spielzügen vom Platz. Der anschließende Dragons-Ballbesitz endete genau wie der erste. Kurzer Pass von Markgraf auf Seitz – und die Anzeigentafel zeigte das 0:14 aus Sicht der Hausherren an (PAT Buarque). Einziger Wermutstropfen im ersten Viertel war die Verletzung von Receiver Joel Stefanos, der nicht mehr eingewechselt werden konnte.

Auch im zweiten Viertel fand die Rangers-Offense nicht ins Spiel. Die diszipliniert agierende Verteidigung der Gäste aus der Lahnstadt brachte den Münchner Spielmacher Gabriel Fleming immer wieder stark unter Druck und ließ nur wenig Raumgewinn zu. Doch auch der Gießener Angriff kam ins Stocken. Während man sich erst schnell vom Ball trennen musste, sprang beim folgenden Drive nur ein Fieldgoal durch Kicker Buarque zum 17:0 heraus. Allerdings sollte vor der Pause auch noch ein Touchdown folgen. Jannik Markgraf lief sich in der Endzone frei und fing den Pass seines Bruders Marius zum 24:0-Halbzeitstand (PAT Buarque).

Markgraf verletzt raus

Die Gastgeber starteten konzentrierter in die zweite Halbzeit und brachten den Ball durch starke Läufe des US-Duos Fleming und Runningback Bass bis an die Ein-Yard-Linie der Dragons. Doch auch hier hielt wieder einmal die Defense der Drachen, den Münchnern gelang lediglich ein Fieldgoal zum 3:24. Die Antwort der Gäste folgte auf dem Fuße. Dragons-Returner Julian Fröse lief den anschließenden Kickoff direkt zum Touchdown zurück (PAT Buarque).

Dann der Schockmoment für die Gießener: Marius Markgraf wurde nach einem Pass hart zu Boden gebracht und musste das Feld vorzeitig verlassen. Der junge Backup-Quarterback Florian Lisko übernahm das Kommando in der Dragons-Offense. Und er machte seine Sache sehr solide. Sicher führte er das Team bis kurz vor die Münchner Endzone. Doch beim entscheidenden Pass verfehlte er seinen Receiver, Rangers-Cornerback Kevin Stramm fing die Interception.

Anfang des letzten Durchgangs unterstrich Julian Weiser die exzellente Abwehrleistung mit einem Safety. In dessen eigener Endzone brachte er Rangers-Quarterback Fleming zu Boden, bevor dieser den Ball loswerden konnte und setzte so das 33:3. Doch auch die Münchner Gabriel und Bass konnten nochmals ihr Potenzial aufblitzen lassen. Mit ihrem Laufspiel brachten sie ihre Farben bis tief in die Gießener Hälfte, ehe Bass das Leder aus kurzer Distanz in die Endzone zum 9:33 brachte. Doch wieder zeigten die Dragons die richtige Reaktion. Mit dem ersten Spielzug nach dem Kickoff lief Dennis Landmann mit dem Ball in der Hand über 54 Yards zum 40:9-Touchdown (PAT Buarque).

Den letzten Angriffsbemühungen der München Rangers setzte Cornerback Deividas Raudonius mit einer Interception ein Ende, und so blieb es beim 40:9-Auswärtserfolg für die Footballer des MTV 1846 Gießen.

Neben Stefanos und Markgraf, konnten auch Guard Marcel Schäfer und Safety Alexander Rudolf aufgrund von Verletzungen das Spiel nicht beenden und reihen sich in die ohnehin schon lange Verletztenliste ein. Wie lange die angeschlagenen Spieler ausfallen werden, bleibt abzuwarten. Headcoach Michael Anderl war ansonsten zufrieden mit dem Spielverlauf: "Wir haben den Gegner trotz des deutlichen Sieges im Hinrundenspiel nicht unterschätzt und von Anfang an Gas gegeben. Besonders in der ersten Halbzeit ist unser Gameplan voll aufgegangen. In der zweiten Hälfte konnten wir dann noch allen Spielern Spielzeit ermöglichen, die das Vertrauen mit einer sehr guten Leistung zurückgezahlt haben."

Schon am Samstag spielen die Golden Dragons wieder im Gießener Waldstadion. Dann kommt der bislang unbesiegte Tabellenführer Ingolstadt Dukes an die Lahn. Das Spiel beginnt um 16 Uhr.

U19 im Regionalliga-Finale

Im Halbfinale um den Aufstieg in die German Football League der Junioren, der ersten Bundesliga im Jugendbereich, fuhr der Nachwuchs der Gießen Golden Dragons einen ebenfalls ungefährdeten 50:14-Sieg gegen die Bad Kreuznach Warriors ein. Trotz der aufkommenden Unruhe zum Ende des Spiels und strittigen Entscheidungen der Schiedsrichter behielten die Dragons die Nerven und zogen mit Bravour ins Finale der U19-Regionalliga ein. Am 10. Juli (Sonntag, 15 Uhr) steigt in Hanau das entscheidende Spiel um den Aufstieg gegen die Hornets.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare