Fokus liegt auf 100 Meter

  • schließen

In einem letzten Gespräch vor der Abreise nach Nürnberg zeigte sich die mittelhessische Topsprinterin Lara Matheis entspannt und freute sich sichtbar auf die deutschen Leichtathletik-Meisterschaften. Nach der tollen Vorjahressaison mit internationalen Erfolgen in deutschen Staffeln setzt sich die 25-jährige Sprinterin nach gesundheitlichen Rückschlägen in der Hallenphase und nur wenigen Rennen bisher nicht unter Druck.

In einem letzten Gespräch vor der Abreise nach Nürnberg zeigte sich die mittelhessische Topsprinterin Lara Matheis entspannt und freute sich sichtbar auf die deutschen Leichtathletik-Meisterschaften. Nach der tollen Vorjahressaison mit internationalen Erfolgen in deutschen Staffeln setzt sich die 25-jährige Sprinterin nach gesundheitlichen Rückschlägen in der Hallenphase und nur wenigen Rennen bisher nicht unter Druck.

Hat der Trainerwechsel schon Veränderungen gebracht?

Lara Matheis: Ein Trainerwechsel bringt nicht nur kurzfristige Erfolge. Wir haben vor allem stilistisch einige Sachen verändert, und ich mache mehr Sprints mit hoher Belastung. Ich arbeite daran, alles im Rennen umzusetzen. Einiges klappt schon ganz gut.

Wie sehen Sie Ihren Leistungsstand?

Matheis: Körperlich bin ich nach wie vor fit. Leider gelingt es mir noch nicht vollständig, dies auf der Bahn umzusetzen.

Was erhoffen Sie sich von Nürnberg?

Matheis: Ich gehe die DM locker und ohne Druck an. Da ich nur wenig in dieser Saison über 200 m angetreten bin, fokussiere ich mich diesmal auf die 100 m, möchte auf der kurzen Distanz wieder das Finale erreichen und strebe eine neue Saisonbestzeit an, also unter 11,60 s.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare