_1SPOLSPORT13-B_173333_4c
+
Trainer Maik Machulla (3.v.l.) und seine SG Flensburg/Handewitt bleiben auf Erfolgskurs.

Flensburg hält Kiel auf Distanz

(sid). Der Spitzenreiter hat den Titelverteidiger nur mit größter Mühe auf Distanz gehalten: Mit einem schwer erkämpften 29:28 (16:11)-Erfolg bei GWD Minden wahrte die SG Flensburg-Handewitt in der Handball Bundesliga den Vorsprung vor Nordrivale THW Kiel. Der hatte die SG am Samstag mit einem 30:22 (18:7) gegen die HSG Nordhorn-Lingen unter Druck gesetzt.

THW-Kreisläufer Patrick Wiencek war angesichts des Marathons der vergangenen Tage erleichtert und »stolz, dass wir die meisten Spiele in den letzten Tagen gewonnen haben und vor allem alle Spieler gesund geblieben sind.« Trainer Filip Jicha habe das Team vor dem Spiel gegen Nordhorn, das letzte vor der Nationalmannschaftspause, noch einmal heiß gemacht. »Wir haben uns seine Worte zu Herzen genommen. Jetzt sind wir glücklich über diesen Sieg«, sagte Wiencek.

Champions-League-Sieger Kiel belegt mit 27:3 Punkten nunmehr Platz drei hinter Flensburg (32:4), das aber drei Spiele mehr ausgetragen hat. Zweiter ist der SC Magdeburg (28:10) nach dem 43:22 (22:8) über Schlusslicht Coburg.

Kiel kletterte auch deshalb, weil die Rhein-Neckar Löwen (26:12) patzten. Der Ex-Meister verlor überraschend gegen Göppingen 31:32 (15:17).

Der Bergische HC hält derweil weiter Kurs auf die European League. Das Team von Trainer Sebastian Hinze bezwang die TSV Hannover-Burgdorf klar 27:23 (14:12) und kletterte auf Rang sechs.

Die Stenogramme

Rhein-Neckar Löwen - FA Göppingen 31:32 (15:17): Tore Löwen: Lagarde (8), Kohlbacher (7), Gensheimer (6/4), Ahouansou (4), Tollbring (2), Gilslason (1), Schmid (1), Lagergren (1), Nilsson (1). - Tore Göppingen: Schiller (8/3), Zelenovic (6), Kneule (6), Kozina (4), Bozic-Pavletic (3), Heymann (3), Johnsson (1), Theilinger (1).

THW Kiel - HSG Nordhorn-Lingen 32:22 (18:7): Tore Kiel: Wiencek (8), Ekberg (6/5), Pekeler (4), Sagosen (4), Duvnjak (2), Weinhold (2), Reinkind (2), Jacobsen (1), Horak (1), Dahmke (1),Zarabec (1). - Tore Nordhorn-Lingen: Kalafut (4/1), Mickal (4), Weber (4/1), Possehl (2), Miedema (2), Stegefelt (2), Torbrügge (1), Terwolbeck (1), Visser (1), de Boer (1).

Bergischer HC - TSV Hannover-Burgdorf 27:23 (14:12): Tore BHC: Gunnarsson (7/6), Schmidt (5), Gutbrod (5), Darj (4), Szücs (2), Uscins (1), Damm (1), Babak (1), Arnesson (1). - Tore Hannover-Burgdorf: Jonsson (5), Brozovic (3), Büchner (3), Cehte (3), Hansen (3/1), Pevnov (2), Böhm (2), Mavers (1), Hanne (1).

TSV GWD Minden - SG Flensburg-Handewitt 28:29 (11:16): Tore Minden: Rambo (6), Pehlivan (5), Knorr (5/1), Ritterbach (4), Thiele (3), Gulliksen (2), Staar (1), Richtzenhain (1), Schluroff (1). - Tore Flensburg-Handewitt: Wanne (9/4), Golla (5), Svan (4), Gottfridsson (4), Sogard Johannessen (3), Rod (3), Larsen (1).

SC Magdeburg - HSC 2000 Coburg 43:22 (22:8): Tore Magdeburg: Mertens (7), Magnusson (6/3), Preuss (6), Steinert (6), Pettersson (5), O’Sullivan (4), Kluge (3), Kristjansson (2), Musa (2), Gullerud (1), Hornke (1). - Tore Coburg: Grozdanic (7), Billek (5), Schröder (5), Nenadic (2), Neuhold (2), Mustafic (1).

DHfK Leipzig - TVB Stuttgart 23:25 (10:12): Tore Leipzig: Krzikalla (6/4), Gebala (5), Mamic (3), Weber (3), Binder (2), Esche (1), Milosevic (1), Pieczkowski (1), Witzke (1). - Tore Stuttgart: Kristjansson (6/4), Pfattheicher (5), Peshevski (3), Häfner (2), Lönn (2), Müller (2), Weiß (2), Zieker (2), Röthlisberger (1).

TuSEM Essen - Füchse Berlin 23:24 (11:15): - Tore Essen: Klingler (9/4), Zechel (5), Beyer (2), Müller (2), Rozman (2), Becher (1), Firnhaber (1), Szczesny (1). - Tore Füchse Berlin: Andersson (4/1), Chrintz (4), Wiede (4), Lindberg (3/3), Matthes (3), Drux (2), Koch (1), Marsenic (1), Michalczik (1), Vujovic (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare