Flachschuss und Kopfball verfehlen Ziel

  • Christoph Sommerfeld
    vonChristoph Sommerfeld
    schließen

(cso/rsc). Ohne etwas Zählbares kehrte der MTV 1846 Gießen am Sonntagabend aus Battenberg zurück. Mit 0:1 (0:1) unterlagen die "Männerturner" in der Fußball-Gruppenliga beim FC Ederbergland II. Dabei geriet die Mannschaft von Spielertrainer Michael Delle früh in Rückstand und brauchte bis zur zweiten Hälfte, um sich überhaupt Chancen herauszuspielen. Für einen Treffer sollte es am Ende nicht reichen. Es war die dritte Niederlage in der fünften Begegnung für das Team vom Heegstrauchweg.

Nach zwei Minuten schlug es schon ein im Kasten von MTV-Torhüter Christian Thomas. Die Gastgeber hatten Marius Guntermann mit einem langen Ball auf die Reise geschickt. Dieser verwertete das Zuspiel exzellent und traf direkt in den Winkel. Bis auf einen FC-Fernschuss blieb die erste Halbzeit chancenarm. Das Geschehen spielte sich oft zwischen den Strafräumen ab, die Partie blieb auf bescheidenem Niveau.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten wechselte Gießen gleich dreifach und konnte das Spielgeschehen fortan ausgeglichener gestalten. Der Keeper von Ederbergland II war bei einem MTV-Flachschuss ebenso auf dem Posten wie bei einem Gäste-Kopfball. Das waren die besten Chancen der Delle-Elf.

Die Gastgeber verlegten sich aufs Kontern und hatten dadurch ebenfalls Möglichkeiten zu weiteren Treffern. Bei einem Schnellangriff des FCE fiel der Ball auf die Oberkante der Latte. Matthias Dimmel, Fußball-Abteilungsleiter bei den "Männerturner", bilanzierte: "Der Sieg der Hausherren war nicht unverdient, allerdings hätten sie sich auch über ein Unentschieden nicht beschweren können."

FC Ederbergland II: Hollenstein; Müller, Koch, Fresen, Wickert, Ernst, Paul, Runzheimer, Guntermann, Wolf, Atakan.

MTV 1846 Gießen: Thomas; Müller, Delle, Stögbauer, Gysbers, Michel Winter, Tobias Winter, Horn, Träger, Vogler, Kaplan.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Bierau (Biedenkopf). - Zuschauer: 50. - Tore: 1:0 (2.) Guntermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare