Finanzspritze für die jungen Wilden

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm). In diesen Tagen und Wochen im August würden eigentlich die jungen Spieler von Headcoach Rolf Scholz zusammenkommen und in die heiße Phase der Vorbereitung gehen. Doch die Mannschaft der Gießen 46ers Rackelos wird in diesen Zeiten zunächst noch von Scholz und seinem Assistenz-Trainer Lutz Mandler zusammengestellt.

Eigengewächse wie Sebastian Brach, David Amaize oder Tim Schneider stehen schon im aktuellen Kader, es braucht aber noch weitere Verpflichtungen. Um die finanzielle Grundlage zu schaffen, haben die 46ers eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Das konzipierte "Latscho-Funding" zeigt sich in diesem Zusammenhang dafür verantwortlich, dass die Rackelos noch behüteter in die ProB-Saison 2020/21 gehen.

"Die Corona-Pandemie hat vielen Wirtschaftszweigen, Privatleuten oder Clubs zugesetzt. Auch die Gießen 46ers merken die Auswirkungen der globalen Krise, wissen aber um ihre starken Partner und treuen Fans, die mit Verzicht und Verständnis reagiert haben und ihrem Traditionsclub somit das Vertrauen aussprechen", schrieb der Klub in einer Pressemitteilung.

Die Gießener Basketball-DNA müsse sich weiterentwickeln und die Rackelos seien dabei ein elementarer Teil dieses sensiblen Konstrukts, wie Geschäftsführer Michael Koch betont: "Ich habe mich sehr gefreut, dass die vergange- ne Gesellschafterversammlung ein klares Bekenntnis zur weiteren Teilnahme der Gießen 46ers Rackelos in der ProB abgegeben hat. Während anderswo teils finanzstärkere Clubs ihre Nachwuchsmannschaften zurückgezogen haben, stehen wir zu unserer Nachwuchsarbeit. Die weitere Beteiligung mit unserem Farmteam in der ProB und die fortschreitende Professionalisierung des BBA Gießen 46ers zeigen: Mittelhessen ist und bleibt eine Basketballregion. Wir entwickeln unsere DNA, um in Fortführung der 46ers-Tradition auch in Zukunft ein Zeichen aus Gießen im deutschen Basketball zu setzen."

Trikotnummer "23" wird nicht vergeben

Depant ging als Namenssponsor des Teams voran, um den Rackelos Halt für die schwere anstehende Saison zu geben. Nun haben sich die Verantwortlichen des Clubs im Verbund mit den Coaches und dem Team dafür entschieden, das "Latscho-Funding" bis zum Vorbereitungsstart Anfang September einzuführen. Ziel ist es, 23 000 Euro an Spenden zu generieren.

Das Projekt funktioniert über die Internet-Plattform betterplace.me/supporttherackelos und verspricht einen Eintrag auf dem Ehrenbanner "#supporttherackelos", der an jedem Heimspiel des Farmteams in der Sporthalle Gießen-Ost aufgespannt sein wird.

Eine entsprechende Höhe der Spende lässt ein limitiertes Rackelos-Shirt mit der Nummer 23 mit einfließen, welches eigens von Rackelos-Kapitän Johannes Lischka kreiert wurde.

Diese prestigeträchtige Rückennummer wird zur kommenden Saison bei den Rackelos nicht vergeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare