Fernwald zieht in dritte Pokalrunde ein

  • vonPeter Froese
    schließen

(fro). Durch einen 4:0-Erfolg beim Ligakonkurrenten TuS Dietkirchen zog der FSV Fernwald gestern Abend in die dritte Hauptrunde des Hessenpokals ein. Die Elf von Trainer Daniyel Bulut schwimmt somit weiter auf der Erfolgswelle und bleibt wettbewerbsübergreifend im fünften Spiel in Folge (vier Siege, ein Remis - Anm. d. Red.) ungeschlagen.

Damit revanchierten sich die Gäste gleichzeitig für die am zweiten Spieltag erlittene 1:2-Niederlage im Sportkreis Limburg/Weilburg. Tim Richter, der drei Treffer beisteuerte, und Valon Ademi, der nach seinem Siegtreffer vom vergangenen Samstag erneut ins Schwarze traf, ließen die FSV-Elf jubeln. "Meine Jungs haben eine tolle Einstellung gezeigt. Vor allem die jungen Spieler haben sich gut eingebracht. Nun hoffen wir auf einen guten Gegner und ein Heimspiel. Wenn ich einen Wunsch äußern darf, wäre mir Kickers Offenbach oder der KSV Hessen Kassel recht", sagte Bulut.

Der FSV-Trainer verzichtete auf seine Stammkräfte Raul Kouami Edem D’Almeida, Louis Goncalves, Erdinc Solak, Mirco Freese und Daniel Vier. Zudem saßen Mustafa Yaman, Brian Mukasa und Kevin Kaguah nur auf der Bank, während Julian Bender (Zerrung) und Ufuk Ersentürk (Urlaub) fehlten. Neuzugang Deniz Vural gab sein Debüt im FSV-Trikot, während Nicolas Strack, Lukas Friedrich, Mica Hendrich, Nils Schäfer und Stephen Jäckel Spielpraxis sammeln konnten.

Tim Richter mit Dreierpack für FSV

Nach einer Balleroberung von Valon Ademi brachte Tim Richter, der trotz seiner am Samstag erlittenen Beckenknochenprellung einsatzbereit war, die Gäste mit 1:0 in Führung (16.). Kurz vor der Halbzeit traf der Neuzugang aus Stadtallendorf zum 2:0-Pausenstand, als er einen von der TuS-Abwehr zu kurz abgewehrten Ball mit einem trockenen Schuss aus 16 Metern versenkte (35.).

Nach dem Seitenwechsel strebte Valon Ademi nach einem Pass von Lucas Burger allein auf das gegnerische Tor zu und hatte keine Mühe, TuS-Keeper Max Gotthardt zum dritten Mal an diesem Abend zu überwinden (68.). Mann des Spiels war aber Tim Richter, der sich das Leder mit dem Kopf selbst vorlegte, seinen Gegenspieler umkurvte und mit seinem dritten Tagestreffer für den 4:0-Endstand sorgte (77.). "Es war ein verdienter Sieg. Die drei eingewechselten Reservespieler Mamoudou Conde, Nicholas Lange und Lucas Rösler haben sich sehr gut ins Team eingefügt", zog der Sportliche Leiter des FSV Fernwald, Marco Semlitsch, ein rundum positives Fazit der Dienstreise nach Dietkirchen.

Im Stenogramm: Tore: 0:1 (16.) Richter, 0:2 (35.) Richter, 0:3 (68.) Ademi, 0:4 (77.) Richter. - Z.: 110. - SR: Radl (Biebesheim).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare