FSV Fernwald will Mini-Serie ausbauen

(cso) Im "Kellerduell" der Fußball-Hessenliga gastiert der FSV Fernwald am Samstag (15 Uhr) im Stadion am Brentanobad bei Rot-Weiss Frankfurt und kann mit einem Sieg vier Punkte zwischen sich und den Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt bringen. FSV- Trainer Daniyel Bulut berichtete über "eine große Erleichterung", die der Mannschaft nach dem ersten Heimsieg gegen Eschborn während der abgelaufenen Trainingswoche anzumerken war.

(cso) Im "Kellerduell" der Fußball-Hessenliga gastiert der FSV Fernwald am Samstag (15 Uhr) im Stadion am Brentanobad bei Rot-Weiss Frankfurt und kann mit einem Sieg vier Punkte zwischen sich und den Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt bringen. FSV- Trainer Daniyel Bulut berichtete über "eine große Erleichterung", die der Mannschaft nach dem ersten Heimsieg gegen Eschborn während der abgelaufenen Trainingswoche anzumerken war.

Die Ansprüche von Rot-Weiss Frankfurt vor der Saison haben mit der momentanen Tabellensituation des Teams aus der Mainmetropole nicht viel zu tun. Oben mitspielen wollten sie, und nun - nach 13 absolvierten Partien - findet sich die Mannschaft auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder. Am vergangenen Wochenende zeigte das Team von Trainer Ignjac Kresic immerhin eine solide Vorstellung, unterlag aber dennoch etwas unglücklich beim FC Bayern Alzenau mit 1:2. Zuvor jedoch bei Buchonia Flieden hatte das Resultat gestimmt. 3:2 besiegte Frankfurt die Osthessen. Für alle drei Tore verantwortlich zeichnete dabei Florian Decisé. "Auf ihn gilt es besonders aufzupassen", weiß auch FSV-Coach Daniyel Bulut um die Stärken des Offensivspielers.

Bulut hatte in dieser Saison schon Gelegenheit, die Rot-Weissen zu beobachten. "Es ist eine spielstarke Mannschaft. Ich bin davon überzeugt, dass sie eine gewisse Qualität haben, sonst hätten sie sich nicht derartig hohe Ziele gesteckt", sagt der Steinbacher Übungsleiter. Außerdem ist Bulut die Rotation in der Anfangsformation der Frankfurter aufgefallen, die schon des Öfteren mit nicht unwesentlich veränderter Startformation begonnen haben.

Der FSV Fernwald hat indes eine Mini-Serie starten können und ist im Oktober noch unbesiegt. Vor dem Heimsieg gegen den 1. FC Eschborn punkteten die Steinbacher auch gegen den KSV Baunatal und bei Rot-Weiß Darmstadt. In Frankfurt müssen die Mittelhessen nur auf Volkan Öztürk verzichten, der nach wie vor krank ist. Leicht angeschlagen ist Ahmet Marankoz, für den - im Falle eines Ausfalls - Idris Akpunar in die Mannschaft rücken dürfte.

Unterdessen steht der Endspielgegner des FSV Fernwald im Regionalpokal fest. Die Bulut-Elf trifft - voraussichtlich am 3. November - auf den Kreisoberligisten SV Bauerbach, der mit einem 3:2-Sieg über den SSV Langenaubach ins Finale einzog. Der Endspielort steht noch nicht fest.

Rot-Weiss Frankfurt, Aufgebot: Eisenbach; Simmons, Thomas, Angersbach, Coubadja, Azougagh, Akbulut, Özdemir, Pllana, Yasaroglu, Sejdovic, Miltenberger, Decisé, N´Diaye.

FSV Fernwald, Aufgebot: Schmitt, Mundine; Pintaric, Erben, Bodnar, Völk, Gashi, Buycks, Damar, Buss, Vural, Beck, Marankoz (?), Akpunar, Golafra, Schadeberg, Ehser, Helbig, Gouri. - Es fehlt: Öztürk (krank).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare