FSV Fernwald nach Hünfeld

(se) Auf der Stelle trat zuletzt der FSV Fernwald, der am fünften Spieltag der Fußball-Hessenliga gegen Kickers Offenbach II eine 0:1-Heimniederlage bezog und heute (15 Uhr) bei Aufsteiger Hünfelder SV alles tun will, um den ersten Sieg in der Fremde einzufahren.

(se) Auf der Stelle trat zuletzt der FSV Fernwald, der am fünften Spieltag der Fußball-Hessenliga gegen Kickers Offenbach II eine 0:1-Heimniederlage bezog und heute (15 Uhr) bei Aufsteiger Hünfelder SV alles tun will, um den ersten Sieg in der Fremde einzufahren.

"Ein alter, neuer Gegner", stellt FSV-Trainer Daniyel Bulut fest. Der Hünfelder SV hat sich in Mittelhessen den Ruf einer robusten, kampfstarken Mannschaft erworben. "Wir müssen nach Möglichkeit den Kampf annehmen", fordert Bulut, der heute in Hünfeld "kein schönes Spiel" erwartet. Fernwald bekleidet den 13. Rang, Hünfeld, neben dem FC Eddersheim die einzige sieglose Mannschaft der Liga, liegt auf dem drittletzten Platz. Also auch die Osthessen wollen unbedingt punkten, und das macht die Partie natürlich besonders interessant.

Daniyel Bulut berichtet, dass seine Mannschaft am Mittwoch gegen die Offenbacher "Zweite" das bisher beste Saisonspiel absolviert hat, aber eben zahlreiche Möglichkeiten vergab. Es geht aufwärts mit dem FSV, der vor Jahresfrist mit viel Schwung in die Saison gestartet ist. Diesen Schwung muss die Mannschaft jetzt erst einmal aufnehmen. Trotz der zurzeit mäßigen Platzierung macht Bulut seinen Spielern keinen Vorwurf. "Wir haben es gegen Offenbach bis zum Schluss probiert, haben aber auch viele gute Chancen vergeben. Dabei waren auch vier hundertprozentige", wirft Bulut noch einen Blick zurück.

Die ersten Saisonspiele haben auch gezeigt, dass der FSV Fernwald gegenüber dem Vorjahr an Qualität eingebüßt hat. Damals hat die Mannschaft mit erfrischenden Offensivfußball die Gegner regelrecht überrannt. Doch nun haben sich die jeweiligen Kontrahenten auf die Spielweise des FSV eingestellt. Fernwald ist nicht mehr Jäger. Unterschätzt wird der FSV in dieser Saison jedenfalls nicht mehr. Und das macht die Sache nicht leichter.

FSV Fernwald, Aufgebot: Schmitt, Nigbur; Schlecht, Erben, Bodnar, Proske, Gouri, Golafra, Buß, Haberzettl, Völk, Ehser, Solak, Simon, Sofinski, Wagner. - Auf der Ausfallliste stehn die Verletzten Mohr und

Hünfelder SV, Aufgebot: Ruck, Theisenroth; Trabert, Weber, Belaarbi, Beck, Gensler, Krieger, Schwab, Müller, Reith, Budenz, Hammerl, Rehm, Klüber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare