FSV Fernwald ist bei Kickers Offenbach II zu Gast

(se) Respekt vor dem Gegner. Am Freitag (19.30 Uhr) stehen sich in einem vorgezogenen Spiel der Fußball-Hessenliga die zweite Mannschaft der Offenbacher Kickers und der FSV Fernwald gegenüber.

Gemessen an den aktuellen Platzierungen – der OFC steht auf Platz elf, Fernwald auf Rang drei – dürfte dem FSV die Favoritenrolle zufallen. Aber das ist ja nicht immer von Vorteil.

Die Offenbacher überraschten am vergangenen Wochenende mit einem 4:2-Erfolg beim FSV Braunfels. Zur Erinnerung: An gleicher Stelle kassierte der FSV eine 1:2-Niederlage. Diese Ergebnisse sprechen ebenso für die Offenbacher wie das Vorrundenresultat: In Steinbach gewann die junge OFC-Garde mit 1:0. "Da haben wir dumme Fehler gemacht", erinnert sich FSV-Trainer Daniyel Bulut, der die Offenbacher Mannschaft als ausgesprochen spielstark einstuft. "Die haben Qualität", ergänzte Bulut. Und besitzen in Jannik Sommer einen Angreifer mit einem ausgesprochenen Torriecher. Sommer erzielte in Braunfels drei der vier Treffer seiner Mannschaft.

Nicht ganz frei von Sorgen ist der Steinbacher Coach. So wurde bei Kian Golafra, der sich im Spiel bei Rot-Weiß Hadamar verletzte, der Riss des Syndesmosebandes diagnostiziert. "Er kann frühestens mit Beginn der Spiele nach der Winterpause wieder mitwirken. Die Vorbereitung kann er also nicht mitmachen." Möglich ist aber auch, dass er drei bis vier Monate pausieren muss. Seine Position im defensiven Mittelfeld übernahm im Spiel gegen Rot-Weiß Darmstadt Kais Gouri, der zeigte, dass er variabel eingesetzt werden kann. Dagegen steht Denis Weinecker nach seiner Sprunggelenkverletzung wieder zur Verfügung. Zugezogen hat sich Weinecker die Verletzung in Wehen. Zwar erhielten die "Übeltäter" für ihre regelwidrige Aktion jeweils die Gelbe Karte, doch das ist für die Verletzten nur ein schwacher Trost. Für Weinecker spielte zuletzt Andreas Schäfer, der viel ins Spiel investierte und einen guten Eindruck hinterließ.

Bulut kann also die Spieler einsetzen, die vor sechs Tagen gegen Darmstadt einen deutlichen Sieg herausschossen. Ob der FSV-Coach heute Abend eine Änderung vornimmt, ließ er offen. "Wir spielen zu später Stunde, müssen aber hellwach sein", berichtet er. Dennoch gehen die Fernwälder gelassen an die Aufgabe heute Abend auf dem Kunstrasenplatz in der Sportanlage am Wiener Ring in Offenbach (gegenüber dem Stadion am Bieberer Berg) heran. "Wir haben nichts zu verlieren", sagt Bulut und nimmt den Druck von der Mannschaft. Der FSV befindet sich derzeit in glänzender Verfassung und kann für jede andere Mannschaft der Liga zum Stolperstein werden. Allerding gilt das auch für die Offenbacher.

Kickers Offenbach, Aufgebot: Horn, Iser; Söder, Alan, Maier, Below, Henrih, Mosch, Korb, Brunner, Sommer, Hillmann, Löbig, Yilmaz, Bufi, Roloff, Janke, Dursun.

FSV Fernwald, Aufgebot: Schmitt, Nigbur; Erben, Leonhardt, Bodnar, Proske, Gouri, Buß, Ehser, Völk, Schäfer, Weinecker, Solak, Schlecht, Mohr, Simon.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare