Fernwald holt einen Punkt beim FCA Darmstadt

(-/bal) Den möglichen siebten Sieg in Folge verpasst, aber die Serie von acht Partien ohne Niederlage ausgebaut - beim FCA Darmstadt gelang dem FSV Fernwald am Samstag das neunte Spiel hintereinander ohne Niederlage. Dabei hatten die Steinbacher bereits nach wenigen Minuten den Führungstreffer erzielt, ein Foulelfmeter verhalf den Gastgebern allerdings kurz nach Wiederanpfiff zum insgesamt verdienten Punktgewinn. Die Elf von Trainer Daniyel Bulut rangiert nach dem achten Unentschieden der laufenden Saison auf dem achten Platz, die Südhessen sind 13.

"Die Mannschaft hat ihre Sache in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht und den Gegner vom Tor ferngehalten. Zu Beginn der zweiten Hälfte haben wir etwas nachgelassen", konstatierte Fernwalds Trainer Bulut, der mit dem Resultat am Ende zufrieden war. "Bei diesen schlechten Platzverhältnissen war es die mannschaftliche Geschlossenheit, die uns zu diesem Punkt geführt hat", lobte der FSV-Trainer.

Den besseren Beginn auf dem schneebedeckten Platz erwischten die Fernwälder. Die suboptimalen Platzverhältnisse ließen kaum spielerische Elemente zu, sodass beide Mannschaften versuchten, über den Kampf ins Spiel zu finden. In der neunten Minute gelang den Mittelhessen dann allerdings ein sehenswerter Spielzug, der direkt zum Erfolg führte. Burim Gashi, der für den verletzten Kian-Marius Golafra auflief, bediente Dominik Völk, und dieser leitete das Leder weiter zu Ahmet Marankoz. Der Steinbacher Offensivakteur flankte von der linken Seite in den Strafraum, und FSV-Kapitän Daniel Beck hatte keine Mühe, das Leder im Darmstädter Gehäuse unterzubringen.

In der Folgezeit blieben die Gäste am Drücker und ließen die Südhessen kaum zur Entfaltung kommen. In der 25. Minute machte sich Sven Ehser auf in Richtung FCA-Gehäuse und wurde unsanft zu Fall gebracht - ein Großteil der 100 Zuschauer rechnete mit einem Platzverweis gegen die Hausherren, allerdings zückte Schiedsrichter Marcus Rolbetzki (Marburg) trotz einer angeblichen Notbremse lediglich den gelben Karton, sehr zum Unmut der Steinbacher, bei denen Verteidiger Michael Bodnar gewohnt souverän und abgeklärt agierte. "Er hat heute wieder sehr gut organisiert", lobte Bulut die ehrgeizige Einstellung des 28-jährigen ehemaligen Regionalligaakteurs.

Mit zunehmender Spielzeit fanden die Darmstädter besser in die Begegnung. Und was sich Ende des ersten Durchgangs bereits abgezeichnet hatte, wurde nach Wiederanpfiff konsequent fortgesetzt. Die Südhessen dominierten zu Beginn der zweiten 45 Minuten das Geschehen und bestraften eine kurze Schwächephase der Steinbacher prompt. Nach 52 Minuten ging Fernwalds Christopher Schadeberg im eigenen Strafraum in den Zweikampf und verletzte sich dabei sogar leicht - der Unparteiische hatte allerdings ein Foulspiel Schadebergs erkannt und entschied auf Elfmeter.

Alexander Stenzel trat gegen FSV-Schlussmann Sven Schmitt an und hatte Glück, denn der Fernwalder Torhüter ahnte die richtige Ecke, war jedoch trotzdem machtlos - der Ausgleich zum 1:1. Die Gäste hatten ihren Faden verloren und benötigten einige Zeit, bis sie sich wieder aufrappelten.

Torwart Sven Schmitt erhielt ein Lob seines Trainers . "Das war ein schwieriges Spiel für die Torhüter, aber er hat heute sehr stark gespielt", äußerte sich Bulut zur Leistung seines Torhüters. Nach 67 Minuten kam den Steinbachern die Gelb-Rote Karte gegen Darmstadts Nasir Ahmat Safi zugute, denn in der Folgezeit nahm der FSV das Heft wieder in die Hand. Die Schlussphase gehörte der Elf von Trainer Daniyel Bulut. Und sieben Minuten vor dem Ende bot sich den Steinbachern die Siegchance - nach einer Hereingabe von Marankoz besaß Kapitän Beck die Gelegenheit, mit seinem sechsten Saisontor den siebten FSV-Erfolg in Serie sicherzustellen, doch der 26-Jährige vergab. "Auf diesem Platz war es kaum möglich, guten Fußball zu spielen. Ich mache den Jungs keinen Vorwurf, denn mit der Leistung in der ersten Hälfte war ich sehr zufrieden. Danach haben wir unsere Angriffe nicht mehr so zielstrebig zu Ende gebracht, wie ich mir das gewünscht hätte", stellte Bulut nach dem Abpfiff fest.

Über die neunten Partie in Folge ohne Niederlage freute sich der FSV-Coach allerdings sehr: "Der Gegner war wie erwartet nicht schlecht. Die Neuzugänge mit Regionalligaerfahrung bringen dem FCA Qualität." Aufseiten der Südhessen hatten vor allem Varol Akgoez und Blerton Muca für Wirbel gesorgt, am Ende blieb es aber beim leistungsgerechten Remis.

FCA Darmstadt: Reichel; Safi, Stenzel, Kloeber, Helfmann (ab 90. Reichardt), Hosseini (ab 85. Hunsicker), Müller, Repp, Remmers, Akgoez (ab 82. Zocco), Muca.

FSV Fernwald: Schmitt; Gashi (ab 86. Buycks), Bodnar, Schadeberg, Völk, Gouri, Ehser (ab 80. Erben), Beck (ab 86. Oeztuerk), Buß, Pintaric, Marankoz.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Rolbetzki (Marburg). - Zuschauer: 100. - Tore: 0:1 (9.) Beck, 1:1 (52.) Stenzel (Foulelfmeter). - Gelb-Rote Karte: Safi (67./Darmstadt).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare