Fernwalds Erdinc Solak wird vom Waldgirmeser Leon van Moll (r.) gestoppt. FOTO: FRO
+
Fernwalds Erdinc Solak wird vom Waldgirmeser Leon van Moll (r.) gestoppt. FOTO: FRO

Handball

Fernwald gewinnt: Nicolas Strack mit Dreierpack

  • vonPeter Froese
    schließen

Mit einem verdienten 5:2-Erfolg gegen den SC Waldgirmes setzte der FSV Fernwald gestern Abend seinen Erfolgsweg in der Fußball-Hessenliga fort.

fro). Die Elf von Trainer Daniyel Bulut blieb mit dem Sieg im Mittelhessen-Derby ligaübergreifend im siebten Spiel ungeschlagen. "Das war ein mental schweres Spiel. Nach den beiden frühen Wechsel waren wir personell unter Druck. Ich bin stolz auf meine Elf, wie sie dies gelöst hat", sagte Bulut, dessen Elf nun nach Punkten zu den Lahnauern aufschloss. Männer des Abends waren der Dreifachtorschütze Nicolas Strack und Mirko Freese, der vier FSV-Treffer vorbereitete.

Bei den Hausherren rückten Louis Goncalves, Mirko Freese und Nicolas Strack für Daniel Vier (verletzt), Kevin Göbel und Valon Ademi in die Startelf, während bei den Gästen Robin Fürbeth und Laurin Dante De Bona die verletzten Oliver Schmidt und Kian Golafra ersetzten. Nach einem Pass von Mirko Freese traf Nicolas Strack zur frühen FSV-Führung (4.). Kurz darauf legte das Duo Freese/Strack den zweiten Treffer der Hausherren nach, wobei der Strack-Schuss aus 16 Metern haltbar erschien (11.). Neuzugang Deniz Vural musste ebenso wie Malte Simon mit einer Zerrung vom Feld (12./15.). Dazwischen scheiterte De Bona nach Querpass von Robin Fürbeth an FSV-Keeper Mustafa Yaman (14.). Die Bulut-Elf blieb weiter bissig. Immer wenn von FSV das Tempo angezogen wurde, kam die Gästeabwehr ins Schwimmen. Tim Richter (17./36.), Mirko Freese (40.) und Nicolas Strack (44.) vergaben weitere Chancen. Volkan Öztürk setzte einen Schuss aus halblinker Position über die Latte (35.). Quasi mit dem Pausenpfiff traf Brian Mukasa nach Freese-Pass zum verdienten 3:0 (45.) für Fernwald.

Nach dem Seitenwechsel sorgte Volkan Öztürk nach Zuspiel von Natnael Tega mit dem 1:3 für neue Hoffnung im SC-Lager (50.). Mustafa Yaman parierte einen Koyuncu-Distanzschuss (52.), während Maik Buss bei einem Richter-Flachschuss auf dem Posten war (55.). Laurin Dante De Bona traf mit einem Gewaltschuss zum 2:3 (58.), ehe Öztürk den Ausgleich für die Gäste auf dem Fuß hatte (61.). Nach einer Flanke von Erdinc Solak stellte Nicolas Strack per Kopf auf 4:2 für den FSV (67.). Einen weiteren Strack-Treffer verhinderte Maik Buss (78.). Kurz vor Schluss spielte Julian Bender den SC-Keeper nach einem Freese-Pass aus und schob zum 5:2-Endstand ein (85.). Der eingewechselte Felix Erben verpasste an alter Wirkungsstätte einen Treffer, als er einem Kopfball über die Latte des FSV-Gehäuses setzte (88.).

"Wir haben nach dem 0:3 zur Pause Charakter gezeigt. Ein unnötiger Ballverlust vor dem 2:4 war der Genickbruch. Am verdienten FSV-Sieg gibt es nichts zu rütteln", sagte SC-Trainer Mario Schappert, dessen Elf nach sieben Punkten aus den letzten drei Spielen diesmal mit leeren Händen die Heimreise antreten musste.

FSV Fernwald: Yaman; Bender, Vural (ab 12. Hendrich), Kaguah, Simon (ab 15. Burger), Goncalves, Mukasa, Solak, Freese, Strack, Richter (ab 61. Göbel).

SC Waldgirmes: Buss; van Moll, Cost, Gabriel Moura (ab 79. Erben), Fries, Öztürk, de Bona, Fürbeth (ab 46. Hartmann), Schneider, Koyuncu, Tega.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Lecke (Bebra). - Zuschauer: 100. - Torfolge: 1:0 (4.) Strack, 2:0 (11.) Strack, 3:0 (45.) Mukasa, 3:1 (50.) Öztürk, 3:2 (58.) De Bona, 4:2 (68.) Strack, 5:2 (85.) Bender. - Gelbe Karten: Kaguah, Bender, Goncalves - Fries, van Moll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare