+
Trainer Thomas Autzen hat seinen Spielern einiges zu erklären. (Foto: Bayer)

Fellbach für Waldgirmes eine Nummer zu groß

(ake/ra) Die Saison-Heimpremiere des TV Waldgirmes in der 2. Volleyball-Bundesliga ist missglückt. Mit 0:3 (18:25, 26:28, 13:25) unterlag der Aufsteiger am Samstagabend in der gut gefüllten Sporthalle der Lahntalschule Atzbach dem ohnehin favorisierten TV Fellbach.

Insgesamt konnte das Team des Trainerduos Daniel Bock/Thomas Autzen allerdings sein Potenzial nicht ausschöpfen, weshalb der zumindest erhoffte Satzgewinn verwehrt blieb. Am Ende war es trotz der hervorragenden Unterstützung durch das heimische Publikum die größere individuelle Klasse des Titelanwärters, die den Ausschlag gab. Herausragend beim siegreichen TV Fellbach, dem Vorjahressechsten, waren vor allem Kapitän Valter Lagzdins und Patrick Köder, die mit ihrer Dynamik der Partie ihren Stempel aufdrückten. Im ersten Durchgang befanden sich die Waldgirmeser dank der starken Aufschläge von Maro Schossee und der guten Angriffsaktionen von Peter Schlecht bis zum 11:11 noch auf Augenhöhe, doch eine nachfolgend hohe Fehlerquote bei den Aufschlägen und technische Fehler im Zuspiel ließen die Waldgirmeser dann doch in Rückstand geraten, der bis zum Ende des ersten Abschnitts nicht mehr aufgeholt werden konnte.

Durch zwei Auswechslungen auf der Diagonal- und Zuspielposition stellte sich keine spürbare Verbesserung im Spiel der Gastgeber ein. Fellbach bekam Oberwasser und nutzte die Schwächen seines Gegners konsequent zum eigenen 25:18-Satzgewinn aus. Selbst personelle und taktische Änderungen durch das TVW-Trainergespann hatten den Satzverlust also nicht mehr abwenden können.

Im zweiten Durchgang waren die Lahnauer auf Tuchfühlung und standen sogar kurz vor dem Satzgewinn. Der spannende Spielverlauf war geprägt von Spielwitz, beiderseitigem druckvollen Angriff und raffinierten, hinter den Block gelegten kurzen Bällen. Doch leichte sich einschleichende Unkonzentriertheiten in der Schlussphase verhinderten den greifbaren Erfolg der Lahnauer. Fellbach zog mit 28:26 den Kopf aus der Schlinge.

Im dritten Satz verlor das Waldgirmeser Team dann aber völlig den Faden. Einige wenige Akzente konnte Philipp Schumann durch sein starkes Angriffsspiel setzen, doch insgesamt blieb die Mannschaft unter ihren Möglichkeiten. Gast Fellbach nahm – nicht zuletzt durch eine hervorragende Abwehrarbeit – mit dem 25:13 verdient die drei Punkte mit nach Hause und dürfte in dieser Verfassung sicher ein Anwärter auf die oberen Plätze sein.

Die spielerische Klasse des TV Fellbach auf der einen sowie die zu hohe Fehlerquote des TV Waldgirmes auf der anderen Seite führten zum klaren Ausgang des letzten Durchgangs. Die Lahnauer müssen sich im Kampf um den Klassenerhalt an anderen Kontrahenten orientieren.

Am kommenden Samstag steht für den heimischen Aufsteiger das erste Auswärtsspiel der Saison beim zweifachen Deutschen Meister ASV Dachau auf dem Programm, der zum Auftakt das bayerische Duell beim TSV Grafing knapp mit 3:2 für sich entscheiden konnte.

Für den TV Waldgirmes spielten: Marek Bender, Simon Breither, Max Froböse, Hannes Hübner, Julius Keller, René Martin, Matthias Mülke, Farzad Rasuli, Peter Schlecht, Maro Schossée, Philipp Schumann, Tobias Rücker, Volker Zimmermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare