_1SPOLSPORT15-B_154932_4c
+
Gino Parson (r.) und Pierre Chabou wollen mit ihrem FC Turabdin/Babylon gegen Walluf den nächsten Sieg einfahren.

FC will Erfolgsweg fortsetzen

  • VonPeter Froese
    schließen

(fro). In der Fußball-Verbandsliga Mitte empfängt der FC Turabdin/Babylon am Sonntag die SG Walluf. Die SG Kinzenbach wird zeitgleich beim SV Niedernhausen vorstellig. Der SC Waldgirmes II hat den FC Waldbrunn zu Gast, während der FC Gießen II beim FC Cleeberg gefordert ist.

FC Turabdin/Babylon - SG Walluf (Sonntag, 15 Uhr in Holzheim): Der FC arbeitet sich nach dem 2:0 gegen den RSV Weyer unter seinem neuen Trainer Sherwin Rahmani langsam in der Tabelle nach oben. Einen weiteren Schritt in diese Richtung wollen die Pohlheimer mit einem Heimsieg über Walluf machen. »Die SG ist eine routinierte, ausgeglichen besetzte Elf mit spielerischen Stärken. Wir müssen viel investieren und das Spiel kontrollieren. Dazu müssen wir gut gegen den Ball arbeiten und giftig und gallig sein. Um den Dreier eintüten zu können, muss die Einstellung jedes einzelnen Spielers stimmen«, sagt Rahmani.

Personelles: Philipp Basmaci hat sich in der Partie gegen den RSV Weyer das Nasenbein gebrochen und muss operiert werden. Helmut Schäfer kann eine Option sein.

SV Niedernhausen - SG Kinzenbach (Sonntag, 15 Uhr): Nach der deutlichen 1:4-Niederlage gegen den SC Waldgirmes II machte SG-Trainer Oliver Dönges einen ebenso ratlosen wie geschockten Eindruck. »Für uns war in diesem Spiel mehr drin gewesen, aber wir haben unsere Chancen nicht genutzt. Im Fußball gibt es immer wieder Höhen und Tiefen, bei denen man Spiele gewinnt und Spiele verliert. Wir dürfen den Glauben an uns nicht verlieren und müssen weiter Gas geben, dann kommt das Glück auch wieder zurück«, ist sich Dönges sicher. Die SG setzt einen Bus ein. Abfahrt ist um 12.15 Uhr am Buswendehammer unterhalb der Kirche. Der Kostenbeitrag liegt bei zehn Euro.

Personelles: Timo Schmidt (Jochbeinbruch), Ertugrul Gündüz, Yannik Mohr und Stephan Alber (alle krank) fehlen. André Marius Jörg ist Vater geworden und könnte ebenfalls nicht zur Verfügung stehen. Weitere Spieler drohen auszufallen. Somit könnte Ufuk Yildirim, der derzeit aufgrund einer schulischen Fortbildung nicht trainieren kann, in den Kader zurückkehren.

SC Waldgirmes II - FC Waldbrunn (Sonntag, 15 Uhr): Nach vier Spielen ohne Sieg war das 4:1 in Kinzenbach für die Elf von Trainer Thorsten Schäfer der Schritt in die richtige Richtung. »Wir hatten nach dem 1:1 das Glück auf unserer Seite. Meine Jungs haben weiter mutig nach vorne gespielt und verdient gewonnen, auch wenn das Ergebnis am Ende zu hoch ausgefallen ist«, sagt Schäfer. Der SC-Trainer will in den nächsten Spielen weiter Punkte sammeln, um die hinteren Tabellenränge zu verlassen.

Personelles: Leon van Moll fehlt wegen des Verdachts eines Muskelbündelrisses.

FC Cleeberg - FC Gießen II (Sonntag, 16 Uhr): Nach der 0:3-Niederlage im Spitzenspiel gegen den TSV Steinbach II am Mittwoch steht für die Elf von Trainer Daniel Schäfer ein richtungsweisendes Spiel auf dem Programm. »Wir müssen sofort wieder da sein, damit die Spannung nicht abfällt. Ich rechne mit einem ganz schweren Spiel, zumal ich ganz unterschiedliche Informationen von anderen Trainern über den FC erhalten habe. Die einen sagen, die Elf sei individuell nicht schlecht, habe aber mit Taktik und mannschaftlicher Geschlossenheit ihre Probleme. Die anderen sagen, die Spieler seien nicht so gut, dafür treten sie mannschaftlich sehr geschlossen auf. Hier muss ich mir die Quintessenz aus den Informationen bilden«, sagt Schäfer.

Dem Zwischenhoch der Gießener beim 2:0-Sieg in Schwanheim folgte ein 2:5 gegen den FV Biebrich 02. Hier zeigten sich neben den offensiven Qualitäten des FC einmal mehr die Defizite der Elf von Thomas Turgut in der Defensive. Die Ankündigung des FC-Trainers, dass er eine torreiche Partie erwartet, kann in beide Richtungen interpretiert werden. »Beide Teams verfügen über eine junge Mannschaft, was uns entgegenkommt. Wir werden unsere Abwehr stärken und versuchen, uns mit viel Laufarbeit Torchancen zu erspielen«, will Turgut, der den FCC am Mittwoch selbst in Augenschein genommen hat, die Waagschale gerne in seine Richtung navigieren.

Personelles: Kevin Weidner steht nach seiner Sperre wieder zur Verfügung. Ansonsten steht der gleiche Kader wie gegen den TSV Steinbach II zur Verfügung. Den Gästen stehen Yannick Schwabe (Zerrung), Erik Wiegel, Gabriel Gülec (beide Bänderdehnung) und Daniel Habtom (zurück in die USA) nicht zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare