Fahrenbruch landet auf Rang elf

(hn) Eine tolle Leistung zeigte der Gießener Walter Fahrenbruch (Jg. 92) vom TV Wetzlar 1847 bei den Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen in Lindau. Im kalten Wasser des Bodensees landete der Herderschüler in seinem Jahrgang auf dem elften Platz über 5 km.

(hn) Eine tolle Leistung zeigte der Gießener Walter Fahrenbruch (Jg. 92) vom TV Wetzlar 1847 bei den Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen in Lindau. Im kalten Wasser des Bodensees landete der Herderschüler in seinem Jahrgang auf dem elften Platz über 5 km.

Auf den Distanzen über 5, 10 und 25 Kilometer gingen insgesamt 491 Sportler aus 181 Vereinen und Startgemeinschaften an den Start. 762 Starts im nur knapp 20 Grad "warmen" Wasser des Bodensees gingen über die Bühne, ging es doch um die Qualifikation für die Weltmeisterschaften in Rom.

Neben dem Olympia-Dritten und sechsfachen Weltmeister Thomas Lurz (SV Würzburg 05) ging mit Fahrenbruch (Jg. 92) der einzige heimische Teilnehmer an den Start. Als amtierender Hessischer Jahrgangsmeister über 2,5 Kilometer wollte er sich nun auf nationaler Ebene der Konkurrenz stellen.

Sein Trainer Uwe Hermann hatte ihn gewissenhaft auf diese Meisterschaft vorbereitete: "Wir sind im Vorfeld mehrmals im See Freigericht West in Großkrotzenburg schwimmen gewesen, außerdem haben wir einige Trainingseinheiten ins Freibad Ringallee in Gießen verlegt, damit er sich an den Wellengang und vor allem die niedrigen Wassertemperaturen gewöhnt", erläutert der A-Trainer des TV Wetzlar.

Dass diese speziellen Trainingseinheiten gefruchtet haben, zeigt ein Blick auf die Ergebnisliste. In der Wertungsklasse Jahrgang 1990 und jünger - diese Jahrgänge konnten sich für die Jugendeuropameisterschaften in diesem Sommer qualifizieren - belegte er den guten 24. Platz im Starterfeld von 38 Sportlern, meist aus den älteren Jahrgängen. In der Jahrgangswertung bedeutete seine Leistung von 1:05:37,02 Stunden der elfte Platz. "Damit haben wir eine gute Vorleistung gebracht bei seinem ersten Start über 5000 Meter im Freiwasser", zeigte sich Hermann zufrieden mit der Leistung des 17-jährigen Mustersportlers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare