MitteKatharinaFox_110621_4c
+
Einmal ganz oben auf dem Podest in Österreich ist Katharina Fox.

Etappensieg durch Katharina Fox

  • vonStephan Dietel
    schließen

(die). Mit den Plätzen vier, sieben und elf in der Gesamtwertung der Sport.Land.NÖ Womens Tour schloss die RSG Gießen Biehler ihre zweite Rundfahrt binnen weniger Tage ab. Die viertägige Rundfahrt in Niederösterreich führte über 264,6 Kilometer und war kein leichtes Pflaster.

Im Einzelzeitfahren der ersten Etappe über 15 Kilometer rund um Herzogenburg holte die RSG mit Platz fünf durch Helena Bieber und Platz acht durch Lydia Ventker vordere Gesamtwertungsränge, die es in den weiteren Tagen zu verteidigen oder gar auszubauen galt.

Schon die zweite und zugleich steilste Etappe der Rundfahrt schien dafür sehr gut geeignet zu sein. Zehn Runden auf einem 7,6 Kilometer langen Kurs, mit einem 600 Meter langen und 16 Prozent steilen Anstieg, waren zu meistern. Katharina Fox war für die Wertungen um das Bergtrikot vorgesehen, die in der dritten, sechsten und neunten Runde ausgefahren wurden, während sich Helena Bieber und Lydia Ventker als in der Gesamtwertung am besten Platzierte zunächst schonen sollten, um genügend Reserven für das Finale zu haben. Das war die Taktik des Sportlichen Leiters Christian Müller.

Bei der ersten Bergwertung stellte Fox fest, dass sie sich nicht entscheidend absetzen konnte. So entschloss sie sich in der sechsten Runde für einen Ausreißversuch. Sie konnte sich so die zweite Bergwertung sichern, ihren Vorsprung ausbauen und sich auch noch die Bergpunkte der dritten Wertung sichern, mit denen sie in die letzte Runde ging. Von 1:15 Minute Vorsprung vor dem letzten Anstieg blieben am Ende zwölf Sekunden im Ziel übrig, was Fox ihren ersten Etappensieg auf einer Rundfahrt einbrachte. Helena Bieber und Lydia Ventker kamen sicher im Hauptfeld an. Im Gesamtklassement lag Bieber auf Platz sechs, Fox auf Rang zehn und Ventker auf Platz 13. Komplettiert wurde das Team auf Rang drei der Mannschaftwertung durch Amelie Hild (Platz 76), Aline Bruchmeier (Platz 81) und Diana Steffenhagen (Platz 86).

Auf der dritten Etappe über 80 Kilometer in Markersdorf wollte die RSG als eines von 20 Teams wieder ihre Chancen nutzen. Zunächst hatte es Ventker geschafft, sich mit vier polnischen Fahrerinnen abzusetzen. Sieben Runden vor Schluss schaffte es Helena Bieber in die Spitzengruppe zu springen und das Rennen aus Sicht der RSG optimal zu gestalten, während die Teamkolleginnen das Tempo im Hauptfeld kontrollierten. Im Zielsprint konnte sich dann Ventker als Dritte durchsetzen und Bieber erreichte Platz fünf, der das Team für die Schlussetappe noch mal besser in Position brachte. Helena Bieber belegte Platz vier im Gesamtklassement, vor Lydia Ventker auf Platz fünf.

Viele kleine Wege, Richtungswechsel und Regen verliehen der vierten Etappe den Charakter eines Frühjahrsklassikers. Der 10,4 Kilometer lange Rundkurs war neunmal zu fahren. Dabei wollte die RSG wieder in einer Ausreißergruppe vertreten sein und dies speziell mit Helena Bieber erreichen, die Platz vier im Gesamtklassement belegte und nur 41 Sekunden Rückstand auf die Gesamtführende Aurela Nerlo hatte.

Eine Ausreißergruppe zu forcieren wollte diesmal nicht gelingen. Im Finale teilte sich das Hauptfeld dann in mehrere kleine Gruppen, was sich für die RSG mit Blick auf das Gesamtklassement nicht entscheidend auswirkte. Den Tagessieg sicherte sich Lucja Pietrzak vor den Teamkolleginnen Karolina Kumiega und Dorota Prezezak.

In der Gesamtwertung konnte sich Helena Bieber Platz vier sichern. Lydia Ventker wurde Siebte, Katharina Fox Elfte. Amelie Hild kam auf Platz 38, Aline Bruchmeier auf Platz 45 und Diana Steffenhagen auf Gesamtrang 77. Mit einem Etappensieg, einem Platz auf dem Podium und Platz drei in der Gesamt-Mannschaftswertung schloss die RSG ihre zweite Rundfahrt binnen weniger Tage nicht unzufrieden ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare