_2021TennisRW04-1_Diehl__4c_2
+
Sigrid Diehl gewinnt am Samstag in Bad Dürkheim ihr Einzelmatch für den TC Rot-Weiß Gießen, der an der Tabellenspitze der Regionalliga Damen 50 steht.

»Es war unfassbar heiß«

  • Sven Nordmann
    VonSven Nordmann
    schließen

(sno). Die Hitze hat den heimischen 50er-Damen in der Tennis-Regionalliga am letzten Wochenende schwer zu schaffen gemacht: »Es war unfassbar heiß, das Wetter hat uns alle belastet«, wusste Andrea Hermann vom TV Watzenborn. »Wir haben uns mit Kühltaschen, Regenschirmen und Co. zu helfen gewusst.«

Beim ersten Auftritt auf dem Platz gab es eine 4:5-Niederlage beim TC Bad Vilbel - »wir haben aber das Maximum herausgeholt«, meinte Hermann.

Der TC Rot-Weiß Gießen hingegen marschiert weiterhin Richtung Regionalliga-Meisterschaft und sammelte den zweiten Saisonsieg ein. »Nach einem heißen Tag und gutem Essen ging’s spät abends dann zurück in die Heimat«, erklärte Barbara Seeger.

Regionalliga Damen 50 / TC SW Bad Dürkheim - TC RW Gießen 2:7: Die Gießenerinnen grüßen nach dem 7:2-Erfolg beim TC SW Bad Dürkheim von der Tabellenspitze und freuen sich nun am kommenden Samstag um 13 Uhr auf eigener Anlage an der Grünberger Straße auf das Duell mit dem TSC Mainz. Die Grundlage für den zweiten Saisonsieg in Bad Dürkheim wurde erneut mit fünf Einzelsiegen gelegt - »alle wurden nach mehr oder weniger großem Kampf gewonnen«, wusste Barbara Seeger.

Vor allem Katja Gröninger auf Position zwei lieferte ein Marathonmatch ab und gewann letztlich mit 6:7, 7:6, 10:6. »Sie ist bei großer Hitze wirklich Vollzeit gegangen«, sagte Seeger. »Die beiden standen sicher zweieinhalb Stunden auf dem Platz, das war ein Riesenkampf.«

Souveräne Siege fuhren Seeger, Michaela Lysa und Sigrid Diehl ein, Silke Liebchen-Moneke bekam den Sieg quasi geschenkt, da ihre Kontrahentin wegen einer Knieverletzung aufgeben musste. Lediglich Nicola Häffner unterlag auf Position fünf mit 3:6, 3:6. Im Doppel mussten Gießens Gröninger und Lysa wegen einer Verletzung der Gegnerinnen nicht antreten, Liebchen-Moneke und Häffner hatten richtig Lust und gewannen mit 6:0, 6:1. Seeger und Diehl unterlagen knapp im Matchtiebreak.

Einzel: Seeger Dahl-Sachse 6:1, 6:2 / Gröninger - Moske 6:7, 7:6, 10:6 / Liebchen-Moneke - Klag Aufgabe Gegner / Lysa - Weyland 6:2, 6:2 / Häffner - Huppert 6.3, 6:3 / Diehl - Jahn 6:3, 6:2.

Doppel: Gröninger/Lysa - Moske/Klag Aufgabe Gegner / Seeger/Diehl - Dahl-Sachse/Huppert 6:3, 3:6, 6:10 / Liebchen-Moneke/Häffner - Weyland/Jahn 6:0, 6:1.

2. Regionalliga Damen 50 / TC Bad Vilbel - TV Watzenborn 5:4: Nach den Einzeln stand es 2:4 und die Pohlheimer schlussfolgerten: »Das Doppel mit der Nummer eins von Bad Vilbel geht baden, deshalb schauen wir, dass wir Schadensbegrenzung betreiben und zwei Doppel gewinnen«, erklärte Mannschaftsführerin Andrea Hermann. Das gelang dann auch.

Und so resümiert Hermann: »Vorne ist es schon ein anderes Niveau als in der Hessenliga. Da war Bad Vilbel bärenstark. Aber abgeschossen werden wir nicht.« Magdalena Happel und Michaela Cronau konnten ihre Einzelpartien nach »überragendem Spiel« für sich entscheiden, in den Doppeln trumpften schließlich Marie Szewczyk und Cronau sowie Happel und Barbara Rustige auf.

Hermann lobte die »sehr nette Atmosphäre und das faire Publikum - die heimischen Männer haben sogar für uns geklatscht«. Die Mannschaftsführerin will sich trotz des Rückzugs von Landau noch nicht zu 100 Prozent auf den Klassenerhalt verlassen - »ich bin seit 30 Jahren dabei und habe im Tennis schon die tollsten Sachen erlebt«. Am kommenden Samstag sieht Hermann der »weitesten Auswärtsfahrt meines Lebens« entgegen: Es geht nach Kaiserslautern.

Einzel: Lotz - Precup 1:6, 0:6 / Happel - Lochner 6:3, 6:4 / Szewczyk - Wagner 1:6, 3:6 / Cronau - Willenbring 6:3, 6:2 / Sievers - Pomerenke-Schön 2:6, 2:6 / Rustige - Langebarthels 3:6, 4:6.

Doppel: Lotz/Hermann - Precup/Wagner 2:6, 0:6 / Szewczyk/Cronau - Lochner/Leder 6:2, 2:6, 10:7 / Happel/Rustige - Willenbring/Langebarthels 6:2, 6:1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare