Basketball

Erstes "Endspiel" um das Heimrecht

(jsg). Zweiter Anlauf für das dritte Aufeinandertreffen der BBA Gießen 46ers und des Teams Bonn/Rhöndorf in der laufenden JBBL-Saison. Durch den Sturm "Sabine" war die Bundesliga-Partie des 15. Spieltags vor anderthalb Wochen verschoben worden. Nun erwartet die Gießener U16 das Team vom Rhein am Donnerstagabend um 20 Uhr in der Sporthalle Gießen-Ost.

Die Ausgangslage ist klar: Zwei Spiele warten noch in der Hauptrunde, und es braucht zwei Siege, um in der ersten Playoff-Runde Heimrecht in Spiel eins und in einem möglichen dritten Spiel zu genießen. Den ersten Schritt muss das Gießener Team am Donnerstag tun, am Sonntag folgt dann die entscheidende Heimpartie gegen den Mitkonkurrenten Heidelberg.

Ein Viertel, in dem die DNA der 46ers-Nachwuchsteams auf das Parkett gebracht wurde, reichte im Vorrunden-Heimspiel gegen die Rhein-Kooperation aus, um einen ungefährdeten Sieg einzufahren. Auf das 82:66 folgte in der Hauptrunde allerdings ein äußerst knappes Spiel. Erst ein "Buzzerbeater" von Lorenz Kohl sorgte für das 73:70 in Rhöndorf.

Nach eher schwachen Auftritten zu Jahresbeginn konnten sich der Tabellenletzte zuletzt wieder auf Topscorer Justus Bersem verlassen. Der bullige Center sorgt für 11,4 Punkte im Schnitt pro Hauptrundenspiel. Tim Birk und Samuel Nellessen punkten ebenfalls zweistellig. Nach dem schwachen Spiel in Düsseldorf muss Gießen wieder zur druckvollen Verteidigung und zum mannschaftsdienlichen Offensivspiel finden, will man das Heimrecht noch ergattern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare