Erster Sieg für Post-SV

  • Daniela Pieth
    VonDaniela Pieth
    schließen

(pie). Eine schwierige Saison bahnt sich für die drei heimischen Clubs in der Tischtennis-Verbandsliga der Herren an. Die TSF Heuchelheim und der NSC Watzenborn-Steinberg II befinden sich mit drei Niederlagen und nur einem Sieg im Bereich der Abstiegszone. Der Post-SV Gießen konnte sich mit dem ersten Saisonsieg zumindest auf Rang sieben vorarbeiten.

SV Uttrichshausen - Post-SV Gießen 6:9: Das Spiel der zuvor einzig sieglosen Clubs hielt, was es versprach - Spannung. Denn obwohl die Gäste von Beginn an in Führung lagen, konnte sich niemand des Sieges sicher sein. In den Einstiegsdoppeln setzten sich Marco und Andreas Morsch mit 3:1 durch und überließen den Gegnern im vierten Satz nicht einen einzigen Punkt. Alec Metsch und Jannik Bäumler benötigten fünf Durchgänge, ehe der Punkt für die Gießener eingetütet war. Andreas Schmalz und Jessika Andraczek mussten sich nach hartem Kampf erst im fünften Satz geschlagen geben. So ging es mit einer 2:1-Führung in die Einzelpartien. Hier legten Bäumler und Metsch nach und erhöhten auf 4:1, ehe Schmalz die Niederlage zum 2:4 kassierte. Die Brüder Morsch erhöhten auf 6:2 und Andraczek beendete den ersten Durchlauf im vierten Satz mit einer 6:11, 11:7, 2:11 und 16:18-Niederlage. Vor dem Duell der Einser stand es somit 3:6 aus Sicht der Hausherren, die gut in die nächsten Partien starteten. Metsch konnte zwar auf 7:3 für die Gäste erhöhen, doch Bäumler und Marco Morsch mussten sich in jeweils drei Sätzen geschlagen geben. Uttrichshausen hatte sich auf 5:7 herangearbeitet, wurde von Schmalz jedoch eingebremst. Den entscheidenden Punkt zum 9:6 erzielte Andreas Morsch mit einem glatten 3:0-Erfolg.

FV Horas Fulda - TSF Heuchelheim 9:6: Eine ärgerliche Niederlage setzte es für die TSF in Fulda, weil man lange Zeit in Führung lag, in den entscheidenden Partien aber nicht punkten konnte. In den Doppeln mussten sich Alexander Weiß und Michel Weiss zwar in vier Sätzen geschlagen, doch danach war Heuchelheim am Drücker. Samuel Preuss und Fabian Lenke stellten mit einem 3:0 schnell auf 1:1, ehe Tom Aeberhard und Jannik Schaaf in fünf Sätzen zum 2:1 gewannen. In den Einzeln erhöhten Weiß und Preuss in jeweils vier Durchgängen auf 4:1, dann riss der Faden. Weiss, Lenke und Schaaf kassierten in drei engen Matches Niederlagen und Fulda glich zum 4:4 aus. Der Erfolg von Aeberhard brachte die Gäste noch einmal mit 5:4 in Führung, doch der zweite Durchlauf wurde von den Gastgebern dominiert. Preuss, Weiß und Lenke gaben ihre Spiele ab. Weiss konnte nach einem spannenden Fünf-Satz-Erfolg zwar noch auf 6:7 verkürzen, doch im hinteren Paarkreuz gaben sich die Fuldaer keine Blöße mehr.

NSC Watzenborn-Steinberg II - SV Buchonia Flieden 2:9: Kurzen Prozess machten die Gäste aus Flieden mit den Akteuren des NSC, die ihre einzigen beiden Punkte in den Doppeln holen konnten. Hier hielten Felix Stallmach und Tim Neuhof ihre Gegner deutlich auf Distanz und stiegen mit einem 3:0-Erfolg ins Spielgeschehen ein. Jan Hartmann und Stefan Solbach verloren zwar mit 0:3, doch der 3:1-Sieg von Bernd Commerscheidt und Thomas Domicke ließ die Pohlheimer mit Zuversicht in die Einzel gehen. Hier schnupperten aber nur Hartmann und Commerscheidt an einem Sieg. Beide mussten sich in fünf Sätzen geschlagen geben. In den weiteren Partien blieb der NSC chancenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare