+
Yumito Nishiura, hier beim Abgang vom Pferd, steuert an diesem Gerät fünf Scorepunkte bei und kann sich mit dem Turnteam Linden in der Stadthalle am Ende über einen 45:30-Sieg gegen Fulda freuen.

Erster Saisonsieg für Linden

  • schließen

(sno). Das Turnteam Linden hat im dritten Anlauf den ersten Saisonsieg eingefahren, verharrt nach dem 45:30-Sieg nach Scorepunkten gegen die KTV Fulda aber auf dem fünften Rang in der 2. Bundesliga Nord.

Beim zweiten Heimauftritt in der Stadthalle am Samstag erwischte das Turnteam am Boden einen deutlich besseren Start als noch beim ersten Heim-Wettkampf. Da verlor Linden unter den Augen von Turn-Star Fabian Hambüchen schon am ersten Gerät den Wettkampf - dieses Mal lief es anders: Die Eigengewächse Tom Bobzien und Maximilian Kessler sammelten gemeinsam neun Scorepunkte. Kessler wurde auch ingesamt mit zwölf Scorepunkten Topscorer für das Heimteam. Auch am Pferd setzte sich Linden (knapp) durch, Yumito Nishiura sammelte hier fünf Scorepunkte. Nach einem ausgeglichenen Wettkampf an den Ringen ging es mit einem 21:14-Vorsprung in die Pause. Angesichts des Fehlens von Ha van Duc und Sebastian Quensell zufriedenstellend. An Sprung, Barren und Reck baute das Team um Kapitän Tim Pfeiffer den Vorsprung dann sogar noch aus. "Mit knapp sechs turnerischen Punkten mehr geht das Ergebnis und der Sieg in Ordnung", sagte Pfeiffer später.

Bei den Gästen aus Fulda überzeugte am Samstag der "sehr elegante Gastturner" Alexey Bogdanov. Er sammelte 19 Scorepunkte und avancierte damit zum mit Abstand stärksten Turner in der Stadthalle.

Für die Lindener Kunstturner geht es nun erst Mitte Oktober in der 2. Bundesliga Nord weiter. Die Pause erklärt sich mit der Turn-Weltmeisterschaft in Stuttgart vom 4. bis 13. Oktober. Am 19. Oktober (16 Uhr) empfängt Linden dann Eintracht Frankfurt in der Stadthalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare