Beim deutlichen Gruppenliga-2:7 der Watzenborner Tennis-Damen gegen die SGT Baunatal kommt Victoria Rustige zu einem Einzelerfolg. FOTO: FRIEDRICH
+
Beim deutlichen Gruppenliga-2:7 der Watzenborner Tennis-Damen gegen die SGT Baunatal kommt Victoria Rustige zu einem Einzelerfolg. FOTO: FRIEDRICH

Erster Saisonerfolg

  • vonRichard Albrecht
    schließen

(ria). Außer dem ersten Saisonerfolg der Watzenborner 4er-Juniorinnen beim TC Bickenbach gab es am vergangenen Wochenende für die heimischen Vertreter kein Erfolgserlebnis aus der Tennis-Gruppenliga zu vermelden.

Damen

TV Watzenborn - SGT Baunatal 2:7:Die Gäste, auf allen Positionen in den Leistungszahlen vorne, reisten mit einem jungen Team an. Darunter drei Jugendliche, aber auf den Toppositionen zwei technisch versierte Spielerinnen. Das bekam Pina Rustige an Position zwei zu spüren, die in ihren Spielen zwar oft über Einstand ging, ihre Gegnerin konnte aber immer wieder nachlegen und so endete die Partie 0:6, 1:6. Ebenso wie das Match von Adriana Hermann. Nach dem 2:6, 4:6 von Yvonne Feistauer war die Vorentscheidung gefallen. Tanja Röthig, noch an ihrer Knie-OP laborierend, blieb ohne Spielgewinn, ehe Victoria Rustige (6:3, 6:0) und Anne Lippert mit einem 6:4, 6:0 den Spielverlauf für den TV freundlicher gestalteten. Baunatal stellte seine Topspielerinnen ins Doppel eins, die den Rustige-Schwestern in einem sehenswerten Match mit langen Ballwechseln keine Chance ließen (1:6, 1:6) und den Siegpunkt holten. Lippert/Hermann verloren nach deutlich gewonnenem Auftaktsatz ihren Faden (6:1, 3:6, 8:10) und damit ebenso im Matchtiebreak wie Röthig/Feistauer (6:7, 7:5, 7:10).

"Victoria (Rustige) hat stark gespielt und ich konnte meine Gegnerin mit variablem Spiel aus dem Rhythmus bringen", bilanzierte Lippert."

BW Bad Soden - TC RW Gießen II 8:1:"Das war eine Klatsche vom Feinsten", nahm Kristina Ziprikow die Niederlage beim Tabellenführer nicht tragisch. Bad Soden hatte zwei Legionärinnen aufgeboten und insgesamt vier Spielerinnen mit einstelliger LK (zweimal LK 1!) auf dem Feld. Luisa Peters erzwang den Matchtiebreak, den sie verlor (3:6, 7:5, 3:10), Ziprikow unterlag 2:6, 3:6 und Asiana Kojonazarova (LK 13) zog sich bei ihrem 2:6, 5:7 gegen eine LK 1-Spielerin mehr als achtsam aus der Affäre. Bei Angelina Morsch wurde es im ersten Satz eng (5:7, 3:6), bei Lucia Sättler (1:6, 0:6) und Merle Wrischnig im Spitzeneinzel (0:6, 0:6) wurde es deutlicher, womit die Partie vorzeitig entschieden war. In den Doppeln gab es zunächst für Wrischnig/Sättler (3:6, 4:6) und Kojonazarova/Peters (1:6, 1:6) keinen Satzgewinn, dann schafften Ziprikow/Morsch im Matchtiebreak doch noch den Ehrenpunkt (4:6, 6:1, 10:6).

"Bei Luisa Peters sah es im Einzel vielversprechend aus und auch mein Match war enger, als es das Ergebnis aussagt", so Ziprikow.

Herren

RW Gießen II - BW Bad Soden 1:8:Mit einem Heimsieg wollten die Gießener in der Tabelle mit ihrem Gegner gleichziehen, doch dann fielen kurzfristig mehrere Akteure aus und mit diesem Handicap musste man sich letztlich deutlich geschlagen geben. Für den Ehrenpunkt sorgte Philipp Rieck an Position zwei. "Der Gegner war vorne stark besetzt und mit dem Ersatz waren wir dann auch hinten zu stark geschwächt", fasste Lucas Nitzschke den Spielverlauf zusammen, "wir haben uns aber den Spaß nicht nehmen lassen und in den Doppeln neue Kombinationen ausprobiert - leider ohne Erfolg."

Juniorinnen

6er / SC Frankfurt 80 - RW Gießen 5:4:Zwei Tiebreak-Niederlagen in den Einzeln verhinderten, dass das Match der Tabellennachbarn noch einmal richtig spannend wurde. Nach dem 4:6, 3:6 von Anna Kaganov unterlag Lucia Sättler an zwei im Tiebreak des zweiten Satzes (3:6, 6:7). Angelina Morsch ging nach gewonnenem Auftaktsatz unter (6:3, 0:6, 2:10). Auch Nelly Rexin konnte ihre Leistung aus Satz eins nicht durchziehen (7:5, 2:6, 5:10). Nach dem 1:6, 2:6 von Marie Diehl sorgte Aaliyah Nies mit einem starken Auftritt im Spitzeneinzel (6:1, 6:1) für den ersten Punkt der Gäste, der die vorzeitige Niederlage aber nicht verhinderte. Die Frankfurterinnen schickten dann drei ausgeglichene Doppel aufs Feld, was Nies/Sättler an eins zum 6:4, 6:3 nutzten. Doch auch die beiden anderen Paarungen zeigten Kämpferherz. Morsch/Rexin in zwei knappen Sätzen (7:5, 6:4) sowie Diehl/Kaganov, die nach einem 0:6 in Durchgang zwei den Matchtiebreak mit 10:8 für sich entschieden, sorgten für zwei weiteren Punkte.

4er / TC Bickenbach - TV Watzenborn 2:4:Beide Teams, bislang punktlos, konnten nicht mit der Wunschformation antreten. Emilia Luh ließ so an vier ihrer Kontrahentin keine Chance (6:0, 6:0), während Jessica Langer sich in zwei Sätzen geschlagen geben musste (2:6, 2:6). Dann wurde die Nummer eins der Gastgeberinnen trotz aller medizinischen Versuche verletzungsbedingt doch nicht spielfähig, Victoria Rustige punktete so ohne zum Schläger greifen zu müssen. Dann sorgte Marieke Jobst bei ihrem Debüt für den wichtigen dritten Punkt (6:0, 6:2). "Wir haben dann die Doppel taktisch aufgestellt, um den Siegpunkt zu holen", erläuterte Victoria Rustige die Entscheidung, mit Emilia Luh das Doppel zwei zu bilden. Mit 6:0, 6:0 wurde der erste Saisonsieg perfekt gemacht, das 3:6, 2:6 von Langer/Jobst konnte man so gut verschmerzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare