Erster Punktgewinn in Rückrunde

  • vonRichard Albrecht
    schließen

(ria). Das Tabellenschlusslicht der Tischtennis-Oberliga, der TSV Allendorf/Lumda, durfte sich über seinen ersten Punktgewinn in der Rückrunde freuen. Dem Tabellendritten Bad Homburg trotzte man auswärts ein Remis ab.

TTC Bad Homburg II - TSV Allendorf/Lumda 8:8:"Wir haben eine Überraschung geschafft, mit einem Punktgewinn hatte keiner von uns gerechnet", freute sich Marco Grohmann mit einem lachenden und einem weinenden Auge, "wir haben die Doppel umgestellt, um die Gegner zu überraschen. Mit einer 2:1-Führung sind wir auch gut gestartet, aber am Schluss hat es uns vielleicht den Sieg gekostet." Er und Livan Martinez gingen als Doppel zwei an die Platte und bezwangen die Nummer eins der Gastgeber in vier Sätzen. Auch Slawomir Karwatka/Arvid Volkmann punkteten, während Michal Kuternozinski/Manfred Krupenkow unterlagen und damit den Big Point verpassten.

In den Einzeln gewannen zunächst nur Martinez und Kuternozinski ihre ersten Partien, und so ging es mit einem 4:5-Zwischenstand in den zweiten Einzeldurchgang. Dort hatten die Gäste zunächst einen Lauf. Grohmann siegte im Spitzeneinzel, Martinez gewann sein zweites Match in vier Sätzen ebenso wie Kuternozinski, der ein seltenes Erfolgserlebnis gegen einen Abwehrspezialisten verbuchte.

Nach dem 3:1 von Karwatka schien sogar eine Sensation möglich, doch das dritte Paarkreuz blieb an diesem Tag ohne Satzgewinn. Wegen der Umstellung mussten dann Kuternozinski/Krupenkow zum Entscheidungsdoppel an die Platte und unterlagen in vier Sätzen.

"Hinterher ist man immer schlauer, aber es hatte keiner damit gerechnet, dass es zum Entscheidungsdoppel kommt. Es hat nur ein Quäntchen gefehlt", schöpft Marco Grohmann trotzdem noch die Hoffnung, vielleicht die rote Laterne an Braunfels loswerden zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare