Marco Morsch hilft mit, seinem Post-SV Gießen den ersten Saisonsieg in der Verbandsliga zu sichern. FOTO: SE
+
Marco Morsch hilft mit, seinem Post-SV Gießen den ersten Saisonsieg in der Verbandsliga zu sichern. FOTO: SE

Erster Erfolg für Aufsteiger

  • Harold Sekatsch
    vonHarold Sekatsch
    schließen

(se). Auch am nominell dritten Spieltag der Tischtennis-Verbandsliga mussten zwei Spiele abgesagt werden. So muss in dieser Klasse der NSC Watzenborn-Steinberg II noch immer auf seinen ersten Einsatz warten. Dagegen hat Aufsteiger Post-SV Gießen bereits drei Spiele ausgetragen. Am zurückliegenden Mittwoch unterlag der Aufsteiger im Nachholspiel gegen die TSF Heuchelheim deutlich mit 3:9, setzte sich aber zwei Tage später gegen die TTG Biebergemünd mit 7:5 durch. Der Post-SV hat nunmehr 2:4 Punkte auf dem Konto, die Heuchelheimer 4:0. Angesichts der unterschiedlichen Anzahl der Spiele besitzt die Tabelle eine eingeschränkte Aussagekraft.

Post-SV Gießen - TSF Heuchelheim 3:9:"Die Heuchel-heimer sind von vorn bis hinten konstant gut besetzt", stellte Gießens Kapitän Simon Burkhardt fest und ergänzte: "Heuchelheim hat zu Recht so hoch gewonnen. Sie holen in jedem Paarkreuz mindestens einen Punkt." Vorn mussten die TSF allerdings mit einem 2:2 zufrieden sein. So musste TSF-Spieler Ralf Neul (jeweils 0:3 gegen Alec Metsch und Simon Burkhardt) zwei Niederlagen hinnehmen. Dafür punktete sein Heuchelheimer Teamkollege Samuel Preuss (3:0 über Burkhardt, 3:2 nach 1:2-Satzrückstand gegen Metsch) doppelt.

Im mittleren Paarkreuz holten die TSF durch Fabian Lenke (jeweils 3:1 gegen Andreas Schmalz und Nahom Tewelde) und Alexander Weiß (jeweils 3:0 über Tewelde und Schmalz) alle vier Punkte. Einen 3:1-Vorteil erspielten sich die Derbygäste im hinteren Paarkreuz: Michel Weiß besiegte Andreas Morsch und Jannik Bäumler jeweils mit 3:0, Jannik Schaaf setzte sich gegen Andreas Morsch mit 3:0 durch, hatte im ersten Durchgang gegen Bäumler eine 1:3-Niederlage bezogen. Unter dem Strich ein überzeugender Auftritt der TSF Heuchelheim, die auch im Satzverhältnis (28:13 für den Gast) deutliche Vorteile besaßen.

Post-SV Gießen - TTG Biebergemünd 7:5:Post-Kapitän Simon Burkhardt zeigte sich überrascht über die Punkteverteilung bei seiner Mannschaft. "Im vorderen Paarkreuz haben wir keinen Punkt geholt", berichtete der Kapitän. "Dafür im hinteren Paarkreuz alle vier." Vorn unterlag der Mannschaftsführer der Gießener Gästespieler Thomas Schmidt mit 2:3 und dessen Teamkollegen Tim Wytrykusch mit 1:3. Auch Alec Metsch hatte gegen Wytrykusch mit 1:3 das Nachsehen, führte gegen Schmidt bereits mit 2:1 nach Sätzen, unterlag aber noch mit 2:3.

Bereits im mittleren Paarkreuz holten die Gastgeber drei von vier Punkten. So besiegte Nahom Tewelde Constantin Grothe mit 3:1 und dessen TTG-Teamkollegen Stephen Braun mit 3:0. Andreas Schmalz (3:1 gegen Braun, 0:3 gegen Grothe) holte immerhin einen Punkt.

Im hinteren Paarkreuz gingen die Gäste aus dem Spessart leer aus. Marco Morsch und Jannik Bäumler meldeten gegen Frank Senzel bzw. Manuel Semmel zusammen vier 3:1-Siege und sicherten damit dem Post-SV den ersten Sieg in der Tischtennis-Verbandsliga Mitte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare