Christoph Dietrich trifft mit seiner TSG Leihgestern am Sonntag auf die TSG Wieseck. FOTO: VOGLER
+
Christoph Dietrich trifft mit seiner TSG Leihgestern am Sonntag auf die TSG Wieseck. FOTO: VOGLER

Erste Standortbestimmungen

  • vonMartin Ziehl
    schließen

(maz). Schon um 10 Uhr eröffnet die TSG Leihgestern am Sonntag gegen die TSG Wieseck den zweiten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Süd. Da der Mehrspartenverein noch eine andere Veranstaltung auf dem Leihgesterner Sportgelände hat und eine Verlegung auf einen anderen Tag nicht möglich war, erfolgt der Anstoß so außergewöhnlich früh. Beide starteten mit Niederlagen in die neue Saison, wobei sich die Gäste beim Heim-0:1 gegen den ASV Gießen nur knapp geschlagen geben mussten. Dennoch muss Gäste-Trainer Matthias Günther wohl vorerst weiter ohne Torjäger und Sohn Jean-Claude auskommen, während auf der Gegenseite Leihgestern die 1:3-Auftaktniederlage gegen die ambitionierte SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod wiedergutmachen möchte.

Tabellenführer SG Birklar erwartet nach zwei knappen Siegen den Kurdischen FC Gießen, der mit einer 0:2-Heimniederlage gegen die Sportfreunde Burkhardsfelden in die Saison startete. Neben zahlreichen Ausfällen schmerzt Birklar vor allem die Rote Karte von Abwehrchef Trimor Berisha. Auf der Gegenseite muss die Elf von FC-Trainer Patrick Loeper beweisen, aus einem Chancenplus auch Punkte zu verbuchen. Die größte Überraschung des ersten Spieltags gelang aber Aufsteiger FSG Lumda/Geilshausen, der das Derby gegen die favorisierte SG Treis/Allendorf mit 5:2 gewinnen konnte. Im Auswärtsspiel bei der SG Obbornhofen/Bellersheim, die von Ralf Landgraf trainiert wird, steht für den Aufsteiger der nächste Prüfstein an.

Derweil empfängt die SG Treis/Allendorf Aufsteiger FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf, der mit einer 0:1-Derbyniederlage gegen Birklar gestartet war. Auch in den restlichen Partien stehen Standortbestimmungen im Vordergrund. Dabei hat der ASV Gießen mit Kevin Rennert im Heimspiel gegen die SG Schwalmtal noch die vermeintlich leichteste Aufgabe. Dennoch muss das Team aus der Weststadt zunächst die kompakte Defensive des Alsfelder Sportkreisvertreters knacken.

Im Alsfelder Sportkreisderby empfängt die FSG Homberg/Ober-Ofleiden, die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod und will sich im ersten Heimspiel besser präsentieren. Zum Auftakt hatte die neu formierte Mannschaft der FSG im Spiel beim TSV Klein-Linden einige Mühe und lag zur Pause mit 0:2 im Rückstand. Mit einer besseren zweiten Hälfte drehte die Elf von FSG-Spielertrainer Turgay Kerpenek die Partie noch zu einem 2:2. Beim Auftakt-1:1 gegen die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod ließ der SV Hattendorf schon den ersten Heimsieg liegen und will im Auswärtsspiel bei der SG Trohe/Alten-Buseck weitere Punkte sammeln. Unterdessen empfängt die Grünberger FSG den TSV Klein-Linden. Zu guter Letzt erwarten die Sportfreunde aus Burkhardsfelden den TSV Großen-Linden. Im ersten Heimspiel konnte das neu formierte Lindener Team gegen die SG Trohe/Alten-Buseck ein 1:1 verbuchen und rechnet sich auch in Burkhardsfelden gute Chancen aus. Die Sportfreunde haben nach zwei Spielen eine Niederlage (0:1 gegen Birklar) und einen 2:0-Auswärtssieg beim Kurdischen FC Gießen auf dem Konto.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare