Der erste Sieg soll her

(jsg). Nach den knappen Auftaktniederlage in Leverkusen gibt das U16-Bundesliga-Team der Basketball-Akademie Gießen 46er in der Osthalle ihre Heimpremiere: Am Samstag ab 12 Uhr heißt der Gegner Young Gladiators Trier. Zu diesem Spiel - wie auch zu dem der U19 am Sonntag gegen Bamberg - sind coronabedingt keine Zuschauer zugelassen.

Die 46ers um Topscorer Noah Sann zeigten bei der Niederlage in Leverkusen eine gemischte Leistung zum Saisonstart. Phasenweise brachten die Spieler der Coaches Patrick Unger und Marcus Krapp die nötige Intensität aufs Parkett, in anderen Phasen zerbrach das offensive Spiel jedoch in Einzelaktionen. Hinter Sanns 29 Punkten folgten alle anderen eingesetzten Spieler mit zwei bis sechs Zählern, was auch zeigt, dass bisher eine zweite konstante Scoring-Option fehlt. Eine variablere Offensive wird neben der Verteidigung im Spiel gegen die Trierer daher ein Schlüssel zum Sieg werden.

Beide Teams standen sich vor wenigen Wochen schon bei einem Testspiel gegenüber. Dort zeigten die Moselstädter ihre Strategie und nahmen deutlich mehr Dreier als Zweier. Da sie davon einige versenkten, gingen sie am Ende als Sieger vom Feld.

Doch für die Gießener ist die Niederlage kein Grund zur Panik. Wichtige Spieler fehlten in der Partie aufgrund von Kadermaßnahmen sowie Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare