Der erste Saisonsieg ist das Ziel des TV Waldgirmes

(luk) Nach den deutlichen Auftaktniederlagen gegen Mendig und in Leipzig wollen die Volleyballer vom Aufsteiger TV Waldgirmes am Samstag um 20 Uhr in der Sporthalle der August-Bebel-Schule in Niedergirmes den ersten Saisonsieg in der 2. Volleyball-Bundesliga Süd einfahren. Als Gegner wird der ASV Dachau vorstellig.

(luk) Nach den deutlichen Auftaktniederlagen gegen Mendig und in Leipzig wollen die Volleyballer vom Aufsteiger TV Waldgirmes am Samstag um 20 Uhr in der Sporthalle der August-Bebel-Schule in Niedergirmes den ersten Saisonsieg in der 2. Volleyball-Bundesliga Süd einfahren. Als Gegner wird der ASV Dachau vorstellig. Die Gäste konnten bislang eines ihrer zwei Spiele gewinnen, präsentierten sich zuletzt im Heimspiel gegen Grafing (1:3-Niederlage) allerdings nicht in Bestform. Dies ist allerdings auch ein wenig dem Verletzungspech der Dachauer geschuldet, fallen doch gleich zwei Spieler auf der Mittelblockerposition aus. Und neben dem aktuellen kleineren Formtief des ASV macht Kapitän Hannes Hübner in der weiten Autoanreise des Gästeteams noch eine weitere Komponente aus, die für einen Sieg der Waldgirmeser ausschlaggebend sein könnte.

"Wir sind gut vorbereitet und alle Spieler sind an Bord. Die Mannschaft ist hochmotiviert und will dem heimischen Publikum ein gutes Spiel zeigen. Wir wollen die ersten Punkte einfahren", blickt auch TV-Trainer Daniel Bock dem Samstagabend zuversichtlich entgegen. Allerdings bedarf es dazu auch einer gehörigen Leistungssteigerung im Vergleich zu den ersten Auftritten in Deutschlands zweithöchster Spielklasse, denn das bisherige Spiel des TVW war von Nervosität geprägt und so sehr fehlerhaft. Im Training wird daher vor allem daran gearbeitet, durch eine ruhigere Annahme insgesamt mehr Stabilität in das eigene Spiel zu bringen. Außerdem soll bei den Aufschlägen mutiger agiert werden - und die Blockabwehr soll verbessert werden. Trotz dieser hohen Aufgaben ist Bock sehr angetan von der Trainingsarbeit seiner Schützlinge. "Das ganze Team zieht mit und will den ersten Erfolg", gibt sich Bock daher optimistisch für die Aufgabe am Samstag, bei deren Bewältigung wieder auf die tolle Unterstützung des Publikums wie schon vor zwei Wochen gegen Mendig gehofft wird.

Einer, der besonders heiß auf das Spiel ist, ist Zuspieler Arndt Schlierbach, der im ersten Heimspiel gegen Mendig noch passen musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare