+
Alles im Griff haben Hüttenbergs Trainer Alois Mráz und Betreuer Jonas Späth (l.), die mit ihrem Team nach einer starken zweiten Halbzeit einen ungefährdeten 27:17-Erfolg gegen die HSG Hanau einfahren. (Foto: Vogler)

Erst in Halbzeit zwei läuft’s: Hüttenberg 27:17 gegen Hanau

(lme) Rückschlag abgewendet: Die U19 des TV 05/07 Hüttenberg hat ihre Position unter den ersten vier Mannschaften der Oststaffel der Jugendhandball-Bundesliga weiter behauptet und die HSG Hanau deutlich mit 27:17 (9:7) geschlagen.

Optimal war die Vorbereitung für das Team von Alois Mráz/Tomasz Sklenak aber nicht gelaufen. Unter der Woche fehlten unter anderen verletzungsbedingt Tim Lauer und Dennis Oberst, die erst kurz vor dem Wochenende die Freigabe für einen Einsatz bekamen. Beide hatten am Ende großen Anteil an dem wichtigen Heimsieg. Auch Johannes Klein kehrte noch rechtzeitig aus dem Lazarett zurück. "Die Jungs mussten ein bisschen beißen. Nach dem Weggang von Jonathan Schrodt und Julius Thrun fehlen uns momentan etwas die Alternativen", erklärte Alois Mráz.

Vor 100 Zuschauern im Sportzentrum Hüttenberg waren beide Teams zunächst stark auf ihre eigene Abwehr fixiert. Obwohl Hanau zunächst in Führung ging, drehte Moritz Völlger mit seinem 2:1 (6.) schnell wieder das Spiel. Bis zum 4:2 (16.) durch Paul-Marvin Lenz in Unterzahl hatten beide Mannschaften nur mühsam zu ihrem Offensivspiel gefunden. Stattdessen beraubten sich die beiden offensiven Deckungsvarianten der klaren Torchancen. Auch TVH-Torhüter Joshua Laudt machte seine Sache sehr gut und wurde erst in der 50. Minute für den B-Jugendlichen Julian Brücher ausgewechselt.

Hanau steckte in der ersten Halbzeit zu keinem Zeitpunkt auf und glich mit dem 4:4 (20.) wieder aus. Sommer-Neuzugang Moritz Völlger hatte zuvor einen Siebenmeter verworfen. Über das 7:7 blieben beide Teams gleichauf, ehe sich Hüttenberg durch Dennis Oberst zum 9:7-Pausenstand (30.) wieder ein wenig absetzen konnte.

Konzentriert im Angriff

Der TV Hüttenberg kam im zweiten Durchgang stärker aus der Kabine und erhöhte durch Johannes Klein auf 11:8. Nachdem Hanau mit dem 10:11 erneut herangekommen war, setzten die Mittelhessen zum Gegenschlag an. Die Mráz-Sieben schien nun ihren Rhythmus gefunden zu haben und spielte die Angriffe konzentrierter zu Ende. Mit einem Fünf-Tore-Lauf wies der TV Hüttenberg die HSG Hanau folgerichtig in die Schranken.

Dennis Oberst war gleich dreimal in Serie erfolgreich und netzte für sein Team zum 16:10 (43.) ein. Dabei ließ sich der TVH auch von einer Auszeit der Gäste nicht mehr aus dem Konzept bringen. Über das 20:13 (Lauer/49.) erhöhte Hüttenberg wenig später auf 24:13 (Schmidt/55.). In der Schlussphase ließ das Team den Tabellensiebten nicht mehr herankommen. Mit dem Schlusspfiff stellte die HSG Hanau noch per Siebenmeter auf 17:27 – das war aber nur noch reine Ergebniskosmetik.

"Mir hat super gefallen, wie wir in der zweiten Hälfte vorne gespielt haben. Wir haben uns Zeit gelassen und auch die Außen gut in das Spiel gebracht", sagte ein zufriedener Trainer Alois Mráz.

Am kommenden Wochenende muss die Hüttenberger U 19 beim Tabellenletzten in Aue antreten. "Wir wollen auch dort weiter um den dritten Platz kämpfen", so Mráz vorab schon einmal zur Zielsetzung seiner Truppe.

TV 05/07 Hüttenberg U 19: Laudt, Lorenz, Brücher; Völlger (2), Klein (6), Schmidt (1), Werner, Panther (6/1), Oberst (5), Lenz (1), Cremers, Lauer (5), Fuss (1).

HSG Hanau: Fuhrmann, Adanir, Schneider, Kroth, Schnabel (1), Preis, Kosch, Yazdi, Eisenhuth (6), Ahouansou (1), Niederhüfner (2), Reinhardt (1), von der Au (2), Hoddersen (4/3).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Bertram/Deyer. – Zuschauer: 100. – Zeitstrafen: 4:6 Minuten – Siebenmeter: 2/1:3/3.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare