Erfolg in Osthessen

  • VonMike Adams
    schließen

(mas). Eine 3:6-Heimniederlage musste die TSG Wieseck am Wochenende in der A-Junioren-Hessenliga gegen die SG Rot-Weiss Frankfurt in einem insgesamt ausgeglichenen Spiel hinnehmen. »Das war das unglücklichste Spiel meines Lebens«, resümierte TSG-Trainer Venelin Spasov. Der FC Gießen dagegen landete dagegen einen 3:1-Sieg beim Osthessenvertreter SG Fulda/Lehnerz und steht nach vier Spieltagen auf einem guten zweiten Tabellenplatz.

TSG Wieseck - RW Frankfurt 3:6 (1:5): »Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht, obwohl wir gerade im zweiten Abschnitt die bessere Mannschaft waren«, so TSG-Trainer Venelin Spasov. Bereits nach sechs Minuten verschätzten sich TSG-Torwart Jonas Bärsch Bettin und ein Verteidiger und gaben so Connor Filsinger die Chance, das 1:0 zu erzielen. Wohlgestimmt zeigten sich die Gastgeber nur vier Minuten später, als Pöpperl einen langen Ball auf Götz spielte und dieser den mitgelaufenen Kuhlmann sah. Götz spielte quer - Kuhlmann traf zum verdienten 1:1. Im weiteren Verlauf hatten die Mittelhessen Pech in ihren Aktionen, denn einem TSG-Spieler sprang in der 13. Minute der Ball im Strafraum an die Hand. Den fälligen Strafstoß verwandelte Younes Ebnoutalib zur erneuten Frankfurter Führung. Nach einem Eckstoß in der 26. Minute unterlief einem TSG-Spieler ein Eigentor zum 1:3. »Bei allem Pech muss man sagen, das 4:1 in der 36. Minute haben die Gäste sehr gut heraus gespielt«, so Spasov zum Gegentor. Erneut Ebnoutalib traf dabei für die Gäste. Obwohl die TSG Wieseck stärker wurde, kassierte man in der 42. Minute nach einem Ballverlust sogar das 1:5. Nach einer inspirierenden Ansprache von Spasov in der Halbzeitpause, war die TSG fortan die deutlich spielbestimmende Mannschaft in den zweiten 45 Minuten. Doch es dauerte bis zur 74. Minute, ehe Justin Dörr nach Zuspiel von Kuhlmann das 2:5 erzielte. Nur vier Minuten später gelang Dörr nach Pass von Pöpperl das 3:5. Die TSG versuchte alles, um noch zumindest den Ausgleich zu erzielen, am Ende war es jedoch wieder Ebnoutalib, der einen Konter zum 6:3-Endstand (90.+3) abschloss.

TSG Wieseck: Bärsch Bettin; Hofmann, Choi, Götz, Pöpperl, Kuhlmann, Bellinghausen, Fink (ab 69. Dörr), Aydin, Oberheim, Tahiri (ab 65. Jae Kim).

SG Fulda/Lehnerz - FC Gießen 1:3 (1:1): In einem guten Hessenliga-Duell begannen beide sofort offensiv. So konnte sich gerade FC-Torwart Balvan zu Beginn mehrfach auszeichnen und verhinderte so den frühen Rückstand der Gäste (4./9.). Nach einer guten Parade des SG-Keepers (13.) erzielte Max Behnen in der 17. Minute zwar die Führung für die Mittelhessen, der Treffer wurde jedoch wegen angeblichen Foulspiels aberkannt. Nach weiteren Möglichkeiten auf beiden Seiten war es Noah Tafferner, der einen wuchtigen Kopfball zur 1:0-Führung für den FC unter die Latte setzte (28.). Ein Freistoß für die Gastgeber führte jedoch nur vier Minuten später durch Tom Klüh zum 1:1. Bis zur Halbzeit rettete für Gießen einmal der Pfosten, während Litzinger (35.) sowie Behnen (45.) die Chance zur erneuten FC-Führung vergaben. In einer kampfbetonten zweiten Hälfte war das Spiel ausgeglichen. Aber gerade in den letzten 15 Minuten drängten die Gäste mehr auf den Siegtreffer. Mika Gärtner verpasste noch in der 72. Minute die Führung, machte es aber fünf Minuten später nach Zuspiel von Tom Volin dann aber besser. Justin Jordanek traf in der 83. Minute nur den SG-Torwart und sah drei Minuten später, wie Mika Gärtner sich den Ball im Mittelfeld erkämpfte und das Tor zum entscheidenden 3:1 erzielte. »Das war eine tolle Mannschaftsleistung. Diesen Dreier haben wir uns redlich verdient«, so ein zufriedener FC-Coach Eduardo Dursun.

FC Gießen: Balvan; Fischbach, Litzinger, Funk, Gärtner (ab 87. Lauth), Tafferner; Behnen, Gülec, Götz (ab 46. Jordanek), Toprak, Parson (ab 55. Pfeiffer; ab 75. Volin).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare