Landesliga Frauen

Entscheidung in der Schlussphase

  • Daniela Pieth
    VonDaniela Pieth
    schließen

(pie). Das Handball-Jahr in der Frauen-Landesliga begann, wie das alte geendet hatte. Für den TV 05/07 Hüttenberg II mit einer 21:26-Niederlage gegen die SG Kleenheim-Langgöns II, die ihre positive Entwicklung auch in 2022 vorantreibt.

Die erste Halbzeit verlief recht ausgeglichen. Die Gäste konnten sich zunächst mit 3:1 absetzen, doch Lisa Klaus sorgte in der zehnten Minute beim 5:4 für die erste Führung des TVH. Ein Dreierpack von Kira Rüpprich und der Treffer von Julia Stankewitz in der 16. Minute brachten Hüttenberg sogar mit 10:6 in Front. »Hier hat mir unser Deckungsverhalten nicht so gut gefallen«, so SGK-Coach Christian Manderla. Erst gegen Ende der ersten Hälfte kam Kleenheim wieder besser ins Spiel und verkürzte zur Pause auf 13:14.

Im zweiten Durchgang kamen die Gäste gut aus den Startlöchern und übernahmen schnell die Führung. Gestützt auf eine hervorragende Torhüterleistung von Ronja Dickhaut, die allein fünf Siebenmeter entschärfte, war vor allem eine verbesserte Deckungsleistung dafür verantwortlich. Lediglich sieben Treffer sollten dem TVH noch gelingen. Louisa-Marie Andermann hatte noch das 19:19 erzielt, Julia Müller beim 20:21 den Anschlusstreffer. In der Folge schlug das Pendel jedoch zugunsten der Gäste aus. Manderla wechselte durch, vielleicht auch das ein Garant für den Sieg. Nächste Woche steht für die HSG das Duell mit Tabellenführer Eibelshausen an, während der TVH im Derby gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen gefordert ist.

Tore Hüttenberg: Klaus (2), Couper (1), Happel (2), Rüpprich (7/3), Müller (2), Stankewitz (1), Schlicht (1), Andermann (5/2). - Tore Kleenheim: Wulf (1), Heidt (4), Bretz (3), Ulm (2), Klug (9/6), Arch (3), Rüspeler (4).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare