Entscheidung durch Celik

  • Michael Schüssler
    VonMichael Schüssler
    schließen

(ms). Der FC Turabdin/Babylon hat seinen dritten Saisonsieg in der Fußball-Verbandsliga Mitte verbucht. Die Mannschaft von Trainer Sherwin Rahmani gewann am Sonntag mit 2:0 gegen den RSV Weyer. »Der Sieg war verdient, aber wir hätten den Sack früher zumachen müssen«, sagte Sherwin Rahmani.

Den ersten Torschuss für die Pohlheimer gab nach rund zehn Minuten Antonyos Celik ab, doch ohne Erfolg. Danach aber folgten erst mal zwei Unterbrechungen. Beim Gast musste Niklas Becker (19.) früh raus, beim FC Philipp Basmaci (26.), beide wurden ins Krankenhaus gebracht. Basmaci war mit dem RSV-Keeper zusammengeprallt, es besteht bei dem FC-Akteur der Verdacht auf Nasenbeinbruch und Gehirnerschütterung. »Wir hoffen, dass es nichts Schlimmeres ist«, so Rahmani nach dem Spiel. So war es denn mit Sachen Spielfluss in Durchgang eins schwierig. Mehr vom Spiel hatten in Durchgang eins aber die Gastgeber. Schließlich sollten fünf Minuten vor der Pause die Bemühungen das erste Mal belohnt werden, als Ahmet Marankoz das 1:0 gelang. Vor der Pause verzeichneten beide nochmals Abschlüsse. Marius Klotz für die Gastgeber, Tillmann Stillger für den RSV, die aber nichts einbrachten.

Reibungsloser ging der zweiten Abschnitt in Holzheim vonstatten, in der Kevin Rennert (49.) die erste Chance für die Platzherren besaß. 60 Sekunden zuvor war es auf der Gegenseite Luca Seibel gewesen, der ebenso eine Möglichkeit hatte. Doch tonangebend blieb der FC Turabdin/Babylon, der zu mehreren Gelegenheiten kam, aber das erlösende 2:0 wollte sich noch nicht einstellen. So dauerte es bis zur 68. Minute, ehe Antonyos Celik mit dem zweiten Treffer für klare Verhältnisse sorgte.

FC Turabdin/Babylon: Yaman; Nohman (ab 75. Dursun), Delzer, Zeller, Sidon, Klotz, Parson, Basmaci (ab 26. Alkan), Celik (ab 69. Kusebauch), Rennert, Marankoz.

RSV Weyer: Kohlhepp; Sawall, Schutzbach, Weber, Loresch, Seibel, Stillger (ab 70. Roth), Petri, Pfeiffer, Becker (ab 19. Schmidt), Kretschmann.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Barbu (Frankfurt). - Zuschauer: 150. - Torfolge: 1:0 (40.) Marankoz, 2:0 (68.) Celik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare