Entscheidender 6:1-Zwischenspurt

  • VonMarc Steinert
    schließen

(mgs). Die TSG Leihgestern hat ihren Sieg zur Ligapremiere gegen Böddiger auch am Samstagabend bestätigt und in der zweiten Partie der Frauenhandball-Oberliga den zweiten Erfolg gefeiert. Dabei brachte das Team von Trainerin Jonna Jensen dem bislang makellosen Tabellenführer HSG Hoof/Sand/Wolfhagen beim 23:18 (10:9) die erste Saisonniederlage bei und kletterte selbst auf den zweiten Tabellenplatz.

»Also zunächst einmal bin ich sehr zufrieden, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Es war allerdings eine zähe Angelegenheit, da wir es im Angriff oftmals nicht geschafft haben, das umzusetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Aber wir haben eine mega gute Abwehrleistung gezeigt mit einer sehr starken Jana Schweisfurth im Tor und das Spiel darüber und über den Kampf gewonnen. Das ist ja auch eine Qualität, zudem muss man Hoof auch erst einmal schlagen«, resümierte Jensen, deren personelle Möglichkeiten ob diverser Erkältungskrankheiten doch eingeschränkt waren.

In der Tat entwickelte sich in der Lindener Stadthalle eine torame Partie, in der sich die Torhüterinnen auf beiden Seiten hervortaten. Zu Beginn kam der Tabellenführer besser in die Partie (2:0, 2.) und lag auch bis zur 22. Minute eines engen Spieles noch in Führung (7:6).

Erst danach kam Leihgestern offensiv besser zum Zug, erzielte in den verbleibenden acht Minuten noch vier Treffer und nahm nach Nicole Kunzigs 10:9 eine knappe Führung mit in die Kabinen.

Und knapp blieb es auch noch eine weitere Viertelstunde lang, da das Angriffsspiel der TSG bis dato einfach nicht in Schwung kommen sollte und die gute Abwehrleistung nicht in Zählbares umgemünzt werden konnte.

Aber eben nur bis zur 45. Minute, denn im Anschluss machte die Jensen-Sieben aus dem 15:14 binnen weniger Angriffe dank eines 6:1-Laufes eine 21:15-Führung (53.), die dann schon der Entscheidung gleichkam. In den Schlussminuten brannte dann nichts mehr an, der zweite Sieg war unter Dach und Fach.

Leihgestern: Stövesand, Schweißfurth - Clausius (2/1), Seiffarth (3), Carstens, Penning, Eiskirch (3), Dias Carneiro (5/3), Kerdi (2/2), Appel (2), Reeh (3), Schulz (2), Kunzig (1).

Hoof/Sand/Wolfhagen: Garder, Sawyer - Ritter, Immelnkämper (1), Lubach, von Dalwig, (3) Willer (4), Frankfurth (2/2), Eichhofer (1), Bittdorf (2/1), Bänfer (1), Happe (4/3), Neurath, Chmurski.

Stenogramm / Schiedsrichter: Osternig/Schäfer (Dronheim/Groß-Gerau). - Zuschauer: 190. - Zeitstrafen: 6:10 Minuten. - Siebenmeter: 6/6:7/6.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare