EM-Norm erneut verpasst

Einen spannenden Weitsprungwettbewerb mit einem unerwarteten Ausgang bei den Frauen bekamen die Zuschauer beim 3. Sprungmeeting in Dillingen am Samstag zu sehen. So siegte Michelle Weitzel (LG Regensburg) mit neuer Freiluftbestleistung von 6,49 Metern. Die Leistungen blieben bei schwierigen Windbedingungen allgemein jedoch hinter den Erwartungen zurück. Auch Beatrice Marscheck vom LAZ Gießen/SV Garbenteich konnte nicht die ganz großen Akzente setzen, denn eigentlich wollte sie im fünften Anlauf die EM-Norm von 6,60 m knacken.

(jth) "Die Bedingungen waren heute nicht so einfach, dies machte Bea zu schaffen Dazu kommt noch, dass wir den Anlauf um zwei Schritte verlängert haben. Alles zusammen war ein wenig zu viel, um eine EM-Norm zu knacken", so Trainer Markus Czech.

Bei ständig wechselnden Windverhältnissen und zwischendurch auch etwas Regen hatten die meisten Springerinnen und Springer Probleme, gültige Sprünge in die Grube zu bringen. Einzig Michelle Weitzel blieb ohne Fehlversuch. Bereits im zweiten Versuch ging Claudia Rath (LG Eintracht Frankfurt) mit windunterstützten 6,47 Metern in Führung und wiederholte diese Weite auch im dritten Durchgang. Im letzten Versuch konterte Michelle Weitzel dann mit 6,49 Metern, was für sie gleichbedeutend mit dem Sieg und neuer Freiluftbestleistung war.

WM-Teilnehmerin Beatrice Marscheck (LAZ Gießen) fand jedoch nur schwer in den Wettkampf und startete mit zwei ungültigen Versuchen. Erst im letzten Durchgang konnte sie sich mit 6,42 Metern noch auf Rang drei nach vorne arbeiten. Dahinter belegten Anika Leipold (Hamburger SV) mit 6,37 Metern und Lokalmatadorin Bianca Kappler (LC Rehlingen) mit 6,36 Metern die Plätze vier und fünf.

Mit entsprechend gemischten Gefühlen bewertete Disziplintrainer Uli Knapp die Ergebnisse. "Das war ein schöner und vor allem spannender Wettkampf. Außerdem fand ich es eines der stimmungsvollsten Meetings seit wir hier in Dillingen springen. Die Leistungen haben aber etwas unter der Windlotterie gelitten." Speziell mit dem Abschneiden von Bianca Kappler war er als Heimtrainer genau wie sie selbst nicht ganz zufrieden.

Beatrice Marscheck hat nun am kommenden Wochenende bei den Hessischen Meisterschaften in Wetzlar die nächste Chance, die Norm zu knacken und ihren Traum an der EM in Barcelona teilnehmen zu dürfen in die Realität umzusetzen. "Wir haben in dieser Saison ein super hohes Niveau, doch der 6,60 m Sprung ist und bisher nur mit zu viel Rückenwind in Heppenheim gelungen. Wir arbeiten jedoch an der Normerfüllung", so Trainer Czech.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare