Eißer/Backes retten Punkt

  • schließen

(se). Zwei Mannschaften aus der Stadt Linden stehen mit jeweils 6:0 Punkten an der Tabellenspitze der Tischtennis-Bezirksklasse 1. Platz eins bekleidet die TSG Leihgestern, die nach dem klaren 9:2-Erfolg beim TSV Allendorf/Lda. III über das bessere Spielverhältnis gegenüber dem Konkurrenten aus Großen-Linden verfügt. Die "Dritte" des TV setzte sich beim SV Staufenberg mit 9:5 durch. Platz drei belegt der TSV Utphe, der am vergangenen Donnerstag dem TSV Klein-Linden II die erste Saisonniederlage beibrachte, und die fiel mit 4:9 auch noch recht deutlich aus. Am Samstag war die Kleinlindener "Zweite" erneut im Einsatz und musste in eigener Halle mit einem 8:8 gegen die TSG Gießen-Wieseck zufrieden sein.

TSV Utphe - TSV Klein-Linden II 9:4:Ein überraschend deutlicher Sieg des TSV Utphe, für den Mannschaftsführer Stefan Büttel eine Erklärung hat: "Die haben uns gelegen." Möglicherweise hat eine Rolle gespielt, dass, so Büttel", die Utpher fünf "Materialspieler" in ihren Reihen haben. Mit dem 2:1-Vorteil in den Doppeln legte Utphe den Grundstein für den Mannschaftssieg. Hier gewannen Niklas Grabbe/Julian Langsdorf für die Gäste, Steve Georg/Ralf Siegfried sowie Lutz Zoppke/Stefan Büttel für die Hausherren, für die es in den Einzel dann richtig rundlief. Während hier für Kleinlinden nur noch Langsdorf (2) und Julia Zitzer punkteten, machten die Utpher Zoppke, Steffen Wenzel (je 2) sowie Georg, Büttel und Range mit ihren Siegen alles klar.

SV Staufenberg - TV Großen-Linden III 5:9:Eine interessante Partie, die die Staufenberger lange Zeit offen hielten. Die starken Gäste gewannen durch Christian Dietz/Hans-Jürgen Künz und Dimitri Severin/Dennis Kostka zwei Doppel, den Punkt für den SVS besorgten Dennis Kleinwort/Christoph Hasselbach. In den Einzeln war Staufenberg durch Kleinwort, Hasselbach und Marcus Busacker zunächst erfolgreich. Doch auf der anderen Seite punkteten Künz (2), Stefan Cebulla, Kostka, Rafael Romero, Dimitri Severin und Kostka und machten alles klar für die Lindener. "Aufgrund unserer guten Ersatzspieler und der Erfahrung von Hans-Jürgen Künz konnten wir den Vorsprung im ersten Durchgang halten", freute sich TV-Kapitän Dimitri Severin über den Erfolg.

TSV Klein-Linden II - TSG Gießen-Wieseck 8:8:Nimmt man das Satzverhältnis (29:36) als Maßstab, dann ist das 8:8 ein etwas glückliches Unentschieden für die Hausherren, die nach den Doppeln und Siegen von Ingo Eißer/Norbert Backes sowie Julian Langsdorf/Jürgen Zitzer mit 2:1 vorn lagen. Claus Boller/Jury Kaganov hatten den Punkt für Wieseck geholt. Im vorderen Paarkreuz kamen die Wiesecker durch Dr. Lani-Wayda (2) und Claus Boller zu drei Punkten. Ausgeglichen verliefen die Spiele im mittleren und hinteren Paarkreuz; hier trugen sich Matthias Zörb, Backes, Jürgen Zitzer und Langsdorf (für Kleinlinden) sowie Tim Arnold (2), Hannes Hermann und Alexej Maininger (für Wieseck) in die Siegerliste ein. Die Gäste lagen vor dem Abschlussdoppel mit 8:7 vorn, doch Ingo Eißer/Norbert Backes setzten sich hier gegen Claus Boller/Jury Kaganov mit 3:1 durch und retteten dem TSV noch einen Punkt.

TSV Allendorf/Lda. III - TSG Leihgestern 2:9:Bereits nach den Doppeln war die Richtung vorgegeben. Die TSG lag nach Siegen von Lukas Budak/Rolf Ginter, Melkun Sarkis/Johannes Leun und Maximilian Heß/Rafael Volk-de la Vega mit 3:0 vorn. Auch in den Einzeln punktete die TSG fleißig. Leun, Sarkis (je 2) sowie Ginter und Volk-de la Vega fuhren die restlichen Zähler für Leihgestern ein. Die beiden Punkte für den TSV gehen auf das Konto von Klaus Kliemann und Jürgen Drommershausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare