Für den TSV Eintracht Stadtallendorf mit Trainer Dragan Sicaja (l.) und dem Sportlichen Leiter Fejz Hodaj wird die Luft im Kampf gegen den Abstieg schon jetzt immer dünner. FOTO: IMAGO
+
Für den TSV Eintracht Stadtallendorf mit Trainer Dragan Sicaja (l.) und dem Sportlichen Leiter Fejz Hodaj wird die Luft im Kampf gegen den Abstieg schon jetzt immer dünner. FOTO: IMAGO

Eintracht muss sich erheblich steigern

(grm). Die Lage in der Fußball-Regionalliga Südwest für den TSV Eintracht Stadtallendorf ist alles andere als gut. Der Aufsteiger verlor am Wochenende mit 0:3 gegen den SSV Ulm und läuft Gefahr, den Anschluss zu verlieren. Punkte müssen her - und zwar schnell.

Heute Abend (19 Uhr) muss der TSV Eintracht Stadtallendorf bei der TSG Hoffenheim II antreten. "Wir haben sie in der Vergangenheit schon besiegt, aber wie bei allen zweiten Mannschaften weiß man nie, welche Spieler da eventuell aus der ›Ersten‹ runterkommen", sagt Eintracht-Teammanager Norbert Schlick über den Gegner.

Aufgrund der Tabellenkons-tellation ist es ein klassisches "Kellerduell": Stadtallendorf steht mit sechs Punkten auf Platz 22, die TSG rangiert mit 13 Punkten auf dem 18. Tabellenrang. Noch offen ist, ob Eintracht-Trainer Dragan Sicaja nach dem 0:3 gegen Ulm Veränderungen vornimmt. Mit Ausnahme von Kevin Vidakovics, Matthias Pape und Perry Ofori sind alle Mann an Bord. Änderungen könnten sich also durchaus anbieten.

Die TSG Hoffenheim II präsentierte sich am Wochenende beim 2:5 beim FSV Frankfurt defensiv alles andere als sattelfest und lag bereits nach 45 Minuten mit 0:4 hinten. "So wie wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, dürfen wir nicht auftreten. In der zweiten Halbzeit waren wir dann etwas dominanter. Darauf müssen wir aufbauen", brachte TSG-Trainer Kai Herdling die Partie auf den Punkt. Will die Eintracht gewinnen, muss sie vor dem gegnerischen Tor effektiver werden. Ähnliches gilt aber auch für die Kraichgauer. Nach der Partie bei der TSG Hoffenheim II wartet auf Stadtallendorf am Samstag (14 Uhr) das Mittelhessen-Derby beim FC Gießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare