Für Eintracht ist mehr drin

(grm). Fußball-Regionalligist Eintracht Stadtallendorf hat im Kampf um den Klassenerhalt eine weitere Niederlage kassiert. Bei der TSG Hoffenheim II hielt die Mannschaft von Trainer Dragan Sicaja gestern Abend lange gut mit, verlor jedoch am Ende mit 0:2 (0:0). "Es war eine der besten Saisonleistungen von uns. Die Partie war ausgeglichen, und wir hätten auf jeden Fall zumindest einen Punkt verdient gehabt", ärgerte sich der Sportliche Leiter der Eintracht, Fejz Hodaj.

In einer ersten Halbzeit stand die Eintracht zwar defensiv sicher, konnte jedoch auf der anderen Seite des Feldes keine große Gefahr erzeugen. Da Del-Angelo Williams kurzfristig verletzt ausfiel, rückte Felix Nolte als Mittelstürmer ebenso in die Mannschaft wie Mirco Geisler, der gemeinsam mit Laurin Vogt die Flügelzange bildete.

Verstärkung aus Bundesliga-Kader

Die Hoffenheimer hatten ihrerseits einige Spieler aus der ersten Mannschaft heruntergezogen: So stürmte unter anderem Maximilian Beier, am vergangenen Donnerstag noch Doppeltorschütze in der Europa League beim 4:1 über KAA Gent, am linken Flügel, blieb jedoch gegen die Eintracht ohne Tor.

In der zweiten Halbzeit war es schließlich ein Stadtallendorfer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, der zum 1:0 durch Chinedu-Aaron Ekene in der 53. Minute führte. Die Eintracht kam erst in der Schlussphase zu Gelegenheiten: Der eingewechselte Amar Zildžovic schoss aus 15 Metern freistehend über das Tor, und auch eine gefährliche Hereingabe von Felix Nolte, die Hoffenheims Torhüter Daniel Klein nicht festhalten konnte, sorgte nicht für den Ausgleich (72./81.). Als Stadtallendorf alles nach vorne warf, sorgte Alfons Amade nach einem Konter für den 2:0-Endstand (90. +2).

Für beide Mannschaften wartet noch ein Spiel vor der kurzen Winterpause: Während die TSG Hoffenheim zu Hause den FC Astoria Walldorf empfängt, steht für Stadtallendorf das Mittelhessen-Derby beim FC Gießen (Samstag, 14 Uhr) auf dem Programm. Sollte die Eintracht das "Kellerduell" für sich entscheiden, könnte sie bis auf zwei Punkte an den FC Gießen heranrücken. Sollte man andererseits auch diese Partie verlieren, dürfte der Rückstand auf den letzten Nichtabstiegsplatz, der zurzeit acht Punkte beträgt, den Klassenerhalt bereits zur Hälfte der Saison fast unmöglich machen.

TSV Eintracht Stadtallendorf: Abramowicz - Gaudermann, Djengoue, Phillips, Schadeberg - Döringer, Arifi - Geisler (75. Grönke), Aral (65. Zildžovic), Vogt (65. Heuser) - Nolte.

Im Stenogramm: Tore: 1:0 (53.) Ekene, 2:0 (90.+2) Armade. - Zuschauer: keine. - SR.: Michel (Gau-Odernheim).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare