1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Eintracht eine Nummer zu groß

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mike Adams

Kommentare

_1SPOLSPORT15-B_101307_4c
Daris Alihodzic muss mit seinem FC Gießen gegen die U14 der Eintracht klar die Segel streichen. © Harald Friedrich

(mas). In einem Nachholspiel der C-Junioren-Hessenliga unterlag der FC Gießen am Mittwoch in Watzenborn-Steinberg der U14 von Eintracht Frankfurt mit 0:6 (0:1). »Neben Hessen Kassel ist Frankfurt wohl mit eine der stärksten Mannschaften in der Hessen-’liga«, so FC-Trainer Bastian Hirsch.

In der ersten Hälfte zeigten die Gastgeber ein gutes Spiel gegen einen starken Gegner aus Frankfurt. Die »sichtlich gut ausgebildeten Kicker der Eintracht«, so Hirsch, zeigten sich sehr zweikampfstark, spielfreudig und kamen immer wieder durch ein gutes Spiel in der Breite zu gefährliche Vorstößen. Der FC Gießen konnte das Spiel bis zur Pause ausgeglichen gestalten, geriet jedoch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach einem Ballverlust mit 0:1 in Rückstand.

Ein weiterer stark vorgetragener Angriff der Gäste führte in der 55. Minute zum 2:0 für die Eintracht. Der FC Gießen gab nicht auf und bekam zur Belohnung in der 60. Minute einen Strafstoß zugesprochen, der jedoch konnte nicht genutzt werden. Dafür erhöhten die Gäste nur zwei Minuten später durch eine »nicht ganz nachvollziehbare Strafstoßentscheidung«, so Hirsch, auf 3:0. Das entsprach auch gleichzeitig der Entscheidung, denn je länger die Partie lief, desto unkonzentrierter spielten die Gastgeber. Dementsprechend erzielte Frankfurt in den letzten acht Minuten drei weitere Treffer (64./67./68.) zum 6:0-Endstand.

»Der Sieg der Eintracht geht natürlich in Ordnung, fällt jedoch meiner Meinung nach um zwei bis drei Tore zu hoch aus«, so Hirsch.

FC Gießen: Sansar; Zimmer, Alpsoy, Reis, Alihodzic, Reuter (ab 55. Caspar), Salem, Pfeiffer, Hoffmann (ab 35. Abel), Vischer, Arslan ( ab 63. Soylu).

Auch interessant

Kommentare