Gestoppt wird die Hüttenbergerin Kira Rüpprich hier von den Wettenbergerinnen Rica Jansche (links) und Michelle Rolshausen (rechts). FOTO: FRIEDRICH
+
Gestoppt wird die Hüttenbergerin Kira Rüpprich hier von den Wettenbergerinnen Rica Jansche (links) und Michelle Rolshausen (rechts). FOTO: FRIEDRICH

Einseitiges Derby

  • Michael Schüssler
    vonMichael Schüssler
    schließen

(ms/miw/rüb). Ohne Sieger endete in der Handball-Landesliga der Frauen das Spitzenspiel HSG Eibelshausen/Ewersbach - TSG Leihgestern, die Kontrahenten trennten sich 19:19. Kein Glück beschieden war der HSG Kleenheim-Langgöns II, die sich dem TV Idstein mit 29:30 geschlagen geben musste. Mehr als einseitig verlief das Derby zwischen der HSG Wettenberg II und dem TV Hüttenberg II, die Gastgeberinnen gewannen klar mit 31:16. Wegen des Sturmtiefs wurde die Begegnung der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen - TSV Griedel abgesetzt, wann die Partie nachgeholt wird, ist offen.

HSG Wettenberg II - TV Hüttenberg II 31:16 (16:6):Von der siegreichen HSG sagte ein zufriedener Trainer Henrik Schneider nach dem Spiel: " Wir haben eine sehr starke Abwehr gespielt. Abgesehen von den ersten fünf Minuten nach der Pause haben wir in allen Mannschaftsteilen ein richtig gutes Spiel gemacht und sind sehr souverän aufgetreten." Sein Gegenüber, Stefan Mappes fand für den Auftritt seines Teams klare Worte: "Wir haben miserabel gespielt, uns viel mehr erhofft, aber zu keiner Zeit das gespielt, was wir uns vorgenommen hatten. Es war von Anfang keine angemessene Einstellung zu einem Derby vorhanden, 21 Fehlwürfe und zehn technische Fehler sprechen da für sich."

Im Duell zweier Oberliga-Reserven legte Wettenberg bereits in der Anfangsphase den Grundstein für den Kantersieg. Nachdem Hüttenberg noch zum 2:2 ausgleichen konnte, setzte sich Wettenberg auf 10:2 ab. Auch eine Auszeit von Mappes hatte keinen Einfluss auf den Spielverlauf. Der HSG gelang es, sich weiter abzusetzen. So betrug der Vorsprung zur Pause zehn Treffer. Der Gast konnte zwar mit zwei Torerfolgen zum 8:16 treffen, entscheidend näher kam Hüttenberg II jedoch nicht mehr. Wettenberg baute seine Führung beim 27:12 (50.) erstmals auf 15 Tore aus, ehe am Ende ein deutlicher Heimsieg auf der Anzeigetafel leuchtete.

Wettenberg II: Stöhr, Reuschling; Jansche (1), Risse (6/3), Kati Fischermanns (2), Schäfer (5), Drommershausen (4), Till (3), Herbert (1), Simon, Rolshausen (2), Lisa Fischermanns (1), Schneider (6/2). - Hüttenberg II: Martin; Walter (3), Klaus, Stroh, Couper, Wallenfels (1), Herzberger (2), Andermann (3/1), Rüpprich (2/1), Taylor (1), Müller, Schmidt (4/1), Seipp, Schaffer. (miw)

HSG Eibelshausen/Ewersbach - TSG Leihgestern 19:19 (6:10):In dem torarmen Spiel lag die TSG zur Halbzeit mit vier Toren in Führung (10:6). "Wir sind nicht gut in die Partie gekommen, man hat uns, aber auch Eibelshausen, deutlich angemerkt, dass es in diesem Spiel um sehr viel für beide ging. Nachdem wir uns ein wenig befreit hatten, lief es eigentlich sehr gut und wir konnten einen deutlichen Vorsprung herausspielen. Diesen konnten wir aber nicht über die Zeit bringen", so Jonna Jensen nach Spielende. Das Spiel war geprägt von hastigen Angriffsaktionen auf beiden Seiten, in der Abwehr standen beide sicher. In der zehnten Minute waren beim 2:2 gerade mal vier Tore gefallen, dies blieb auch in der Folgezeit so. Bis zur 22. Minute mit dem 6:4 konnte Eibelshausen/Ewersbach eine kleine Führung erkämpfen, dann konnte aber die TSG ins Spiel finden und erzielte die letzten sechs Tore in der ersten Halbzeit. Bis zur 42. Minute sah dann Leihgestern wie der sichere Sieger aus. Es stand 18 Minuten vor Ende 17:10 für Leihgestern, doch dann drehten die Gastgeberinnen auf, so dass es am Ende 19:19 hieß. Kurz vor dem Ende der Partie verletzte sich Leihgesterns Alexandra Krämer, der möglicherweise eine längere Pause droht.

Leihgestern: Teichner, Krämer; van Wickern, Zieger, Steinhaus (10/1), Penning, Kerdi (1), Walter, Viebahn (1), Appel (3), Reeh (2), Schulz (1), Kunzig, Faber (1). (rüb)

HSG Kleenheim-Langgöns II - TV Idstein 29:30 (14:12):Lange Zeit sah es bestens für die HSG Kleenheim-Langgöns II aus, die im ersten Abschnitt zwischenzeitlich mit vier Treffern Vorsprung führte. Zur Pause waren es dann zwar nur noch zwei, doch mit dem 14:12 im Rücken war man auf Kurs. Alleine zehn Treffer gingen bis dahin auf das Konto von Olivia Pietzner und Su Kleinpell (jeweils 5). Im zweiten Durchgang kam der TV aber besser auf, auch wenn die HSG in Minute 49 noch mit 24:22 führte. Dann aber kam Idstein zu fünf Toren hintereinander, ehe es eine Minute vor Schluss 29:29 hieß. Doch mit einem Siebenmeter drei Sekunden vor dem Ende sicherte Martina Ruchti dem Gast den glücklichen Sieg. - Kleenheim-Langgöns II: Altenheimer, Stahl; Heidt (2), Barnusch (2), Dietz (3), Bretz, Schuch (2), Ulm (1), Hänsel, Marwald, vom Hagen (3), Blasini (1), Kleinpell (6), Pietzner (9). (ms)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare