Trainer Oliver Dönges steht mit seiner SG Kinzenbach heute Abend beim FC Ederbergland II auf dem Prüfstand. FOTO: FRIEDRICH
+
Trainer Oliver Dönges steht mit seiner SG Kinzenbach heute Abend beim FC Ederbergland II auf dem Prüfstand. FOTO: FRIEDRICH

Fußball

Einfache Fehler minimieren

  • vonRedaktion
    schließen

Die SG Kinzenbach tritt heute Abend (19.30 Uhr) in einer vorgezogenen Partie der Fußball-Verbandsliga Mitte beim FC Ederbergland an - gespielt wird in Allendorf an der Eder.

(red) Nimmt man die Ergebnisse beider Mannschaften vom Saisonstart als Grundlage, können die Zuschauer mit einer torreichen Partie rechnen.

Die Elf von SG-Trainer Oliver Dönges sicherte sich trotz eines dreimaligen Rückstands gegen Angstgegner SF/BG Marburg in Unterzahl noch ein 3:3-Unentschieden, während der FCE in seinem Gastspiel beim FV Breidenbach mit 3:4 den Kürzeren gezogen hatte. Während die Offensivreihen beider Teams zu funktionieren scheinen, gilt es in der Defensivarbeit nachzubessern.

"Wir haben den Gegner selbst stark gemacht. In dieser Liga werden einfache Fehler gnadenlos bestraft. Meine Spieler müssen die Konzentration hochfahren, damit wir Zählbares mit nach Hause nehmen können", fordert Dönges. Der SG-Trainer erwartet eine zweikampfintensive Begegnung, bei der sich am Ende die leidens- und willensfähigere Mannschaft durchsetzen wird. Die Tatsache, dass die Rot-Weißen ihre Startelf vom vergangenen Samstag auf mindestens drei Positionen verändern müssen, sieht Oliver Dönges entspannt. "Mit Hakan Güngör, Stephan Alber, Orkan Bicakkiran und Robin Sajonz haben wir mehrere Optionen für die Offensive. Robin Sajonz kann auch in der Viererkette spielen, und Nicolas Anker hat schon bewiesen, dass er defensive Aufgaben lösen kann", vertraut Dönges seinem Kader.

Personelles: Yannik Mohr ist nach der "Ampelkarte" im Auftaktspiel für eine Partie gesperrt. Auch Marvin Helm und André Marius Jörg (beide Urlaub) fehlen gegenüber der Startelf vom Saisonauftakt. Stephan Alber kehrt zurück. Volkan Vural steht nach seinem Kreuzbandriss weiterhin nicht zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare