Dominique Dearbone (Mitte, am Ball) und seine SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen mussten sich im ersten Gruppenliga-Spiel der Saison mit einem Unentschieden gegen Waldsolms begnügen. FOTOS: VOGLER
+
Dominique Dearbone (Mitte, am Ball) und seine SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen mussten sich im ersten Gruppenliga-Spiel der Saison mit einem Unentschieden gegen Waldsolms begnügen. FOTOS: VOGLER

Einen Punkt erkämpft

  • Oliver Vogler
    vonOliver Vogler
    schließen

(rsc). Die Gastgeber von der SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen (KOA) haderten nach dem 0:0 im Heimspiel gegen die SG Waldsolms mit zwei Entscheidungen des Schiedsrichter-Gespanns in der Schlussphase der Partie. Nach dem vermeintlichen 1:0 für die KOA hatte der Referee bereits auf Tor erkannt und auf den Anstoßpunkt gezeigt. Doch ließ er sich von seinem Assistenten umstimmen und annullierte den Treffer.

Kurz danach zeigte dieser Linienrichter bei einer weiteren guten Tormöglichkeit eine Abseitsposition an, was vonseiten der Platzherren nicht geteilt wurde. Trotzdem stellte sich der eine Punkt für die KOA als Punktgewinn dar. Immerhin war er gegen einen kampfstarken und ambitionierten Gegner aus Waldsolms, geholt worden.

In den ersten 20 Minuten zeigte die KOA ein gutes Spiel gegen spielstarke Gäste. Die größeren Spielanteile lagen auf dem Sportplatz in Allertshausen aufseiten der Hausherren. Nachdem es einen Foulelfmeter für die Gäste gegeben hatte, drehte sich jedoch die Partie. In der 22. Minute hatte Sven Herzberger im Strafraum die Hacke eines gegnerischen Stürmers so berührt, dass dieser ins Straucheln geriet. Diese Berührung zog den korrekten Elfmeterpfiff des Unparteiischen nach sich. Doch bärenstark wie bei etlichen nachfolgenden Angriffen parierte der gut aufgelegte Torwart Lukas Wissig den flach geschossenen Elfer.

Eigenartigerweise ging direkt nach dem Fehlschuss der Faden auf KOA-Seite völlig verloren. Waldsolms baute immer stärkeren Druck auf, während die Hausherren keinerlei Ordnung mehr ins Spiel brachten. Seufzer der Erleichterung waren zu vernehmen, dass es ohne Gegentreffer in die Halbzeitpause ging.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte präsentierten sich die Gäste läuferisch stärker und im Zweikampf überzeugender. Erst ab der 70. Minute gelang es der KOA, erneut das Heft in die Hand zu nehmen und sich die eine und andere Torchance zu erarbeiten.

In der Schlussphase dann das doppelte Pech mit zwei Entscheidungen des Unparteiischen-Teams: In der 87. Minute wurde eine lange Flanke in den Strafraum von einem Gästespieler mit dem Kopf verlängert. Elvis Zuhric schoss ein - aber nur zur vermeintlichen 1:0-Führung.

SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen: Wissig; Priebe, Herzberger, Quassini (ab 67. Frank), Zuhric, Feldbusch, Sen, Dearbone (ab 71. Yildirim), Nicklas (ab 90. Krug), Buividavicus, Spottka.

SG Waldsolms: Marcel Lehmann; Klapsch (ab 81. Schuster), Diehl, Parma, Fecke, Aktas, Desch, Lukas Busch, Hannes Busch, Wojtovicz (ab 65. Nickel), Felix Busch.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Müller (Herborn). - Zuschauer: 80.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare