Justin Raith wird mit seinem TSV Lang-Göns heute Abend beim SSC Burg vorstellig. FOTO: FRIEDRICH
+
Justin Raith wird mit seinem TSV Lang-Göns heute Abend beim SSC Burg vorstellig. FOTO: FRIEDRICH

Eine ziemlich harte Nuss

  • vonHarald Friedrich
    schließen

(red). Nach zwei Spieltagen steht Aufsteiger TSV Lang-Göns in der Fußball-Gruppenliga mit vier Punkten bislang hervorragend da. Heute Abend (19.30 Uhr) muss die Elf von TSV-Trainer Frederik Weinecker ihre gute Form allerdings bestätigen, wenn man beim zum Kreis der Top-Mannschaften zu zählenden SSC Burg zu Gast ist. Die Elf um Torjäger Steffen Schneider konnte ihre beiden Auftaktpartien bei der FSG Wettenberg (1:0) und gegen den FSV Braunfels (3:1) gewinnen und setzte sich zudem im Kreispokal beim Ligakonkurrenten TSV Bicken mit 3:1 durch.

"Der SSC verfügt über große und körperlich robuste Spieler und zählt zu den Topfünf-Teams der Liga. Wir müssen gut gegen den Ball arbeiten und dürfen uns nicht zu sehr hinten reindrängen lassen. Es ist wichtig, dass wir immer wieder Aktionen nach vorne starten und den Gegner in seiner eigenen Defensive beschäftigen", lautet die Marschrichtung von Weinecker. Dennoch sieht der TSV-Trainer sein Team in der Außenseiterrolle und möchte den Druck von seiner Elf nehmen. "Jeder Punkt, den wir mitbringen, ist ein Zusatzpunkt. Der SSC ist nicht die Mannschaft, mit der wir uns im Kampf um den Klassenerhalt am Ende messen müssen", so Weinecker.

Der TSV-Trainer muss weiterhin auf Betim Omura, Jannis Kaiser, Sven Beitlich und Max Ulsperger (alle verletzt) verzichten. Tim Horvat steht nach seinem Urlaub wieder zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare