Keeper Lukas Wissig von der SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen parierte zum Saisonstart beim 0:0 seiner Elf gegen die SG Waldsolms einen Strafstoß, auch heute will er seinen Kasten im Heimspiel gegen Leusel sauber halten. FOTO: VOGLER
+
Keeper Lukas Wissig von der SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen parierte zum Saisonstart beim 0:0 seiner Elf gegen die SG Waldsolms einen Strafstoß, auch heute will er seinen Kasten im Heimspiel gegen Leusel sauber halten. FOTO: VOGLER

Eine ziemlich harte Nuss

  • vonRedaktion
    schließen

(red). Die coronabedingt erhöhte Zahl der Vereine in der Fußball-Gruppenliga macht eine Vielzahl von Wochenspieltagen notwendig. Ihre erste englische Woche hat heute Abend die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen zu absolvieren. Dabei empfängt die Elf von Trainer Stefan Hassler ab 19.30 Uhr die Spvgg. Leusel. Eine halbe Stunde später erfolgt der Anpfiff in Heuchelheim, wo die ansässigen TSF den Aufsteiger SV Emsdorf zu Gast haben.

SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen - Spvgg. Leusel (heute, 19.30 Uhr, in Kesselbach):Die Hausherren starteten mit einem torlosen Unentschieden gegen die hoch gehandelte SG Waldsolms in die neue Runde. Mit der Spvgg. Leusel haben die Rabenauer erneut eine harte Nuss zu knacken. "Wir haben kreativ noch Luft nach oben, denn wir haben uns gegen die SG Waldsolms zu wenige Chancen erarbeitet. Hinten haben wir bis auf wenige Ausnahmen gut gestanden, worauf wir in den kommenden Spielen aufbauen können. Mit dem Punkt kann ich aufgrund des Spielverlaufs gut leben", sagt Hassler. Seine Spieler berichteten ihm, dass die Spvgg. Leusel ein Angstgegner der Rabenauer sei. "Ich musste im Vorfeld dieser Partie daher vor allem im psychologischen Bereich arbeiten", sagt Hassler. Gleichzeitig stellte der erfahrene Fußballlehrer aber fest, "dass jedes Spiel seine eigene Geschichte schreibt und die Vergangenheit unerheblich für den Verlauf der aktuellen Partie ist". Bei der SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen wird Burak Dagli aufgrund eines im Testspiel in Wieseck erlittenen Kreuzbandrisses bis zum Ende des Jahres ausfallen. Panagiotis Apostolou befindet sich im Lauftraining und ist für heute ebenfalls noch keine Option. Der Einsatz von Routinier Heinz Stehle, den muskuläre Probleme plagen, ist fraglich.

Die Elf von Gästetrainer Thomas Brunet konnte sich zum Auftakt mit 2:1 gegen Heuchelheim durchsetzen. "Das Spiel gegen die TSF hat gezeigt, dass man in dieser Liga keine Mannschaft unterschätzen darf. Für mich zählen nur die drei Punkte, denn der Sieg im ersten Spiel war für die Moral wichtig. Diesen Dreier müssen wir nun vergolden", sagt Brunet. Bei den Gästen fehlen Roman Brenneis (gesperrt) und Fabian Erb (verletzt).

TSF erwarten Aufsteiger

TSF Heuchelheim - SV Emsdorf (heute, 20 Uhr):Die Elf von Trainer Daniel Marx musste bei der Saisonpremiere trotz einer guten Leistung in Leusel die Heimreise mit einer 1:2-Niederlage im Gepäck antreten. Der Aufsteiger aus dem Sportkreis Marburg trennte sich zum Start in die neue Runde nach einem 2:4-Rückstand noch 4:4 von der SG Lahnfels. "Wir haben uns für unsere Leistung leider nicht belohnt, denn die beiden Gegentore sind aus dem Nichts gefallen. Dennoch ist meine Elf gefestigter als in der Vorsaison und wird diesen Rückschlag wegstecken. Jetzt müssen aber Punkte her", stellt Marx klar. Der TSF-Trainer kann auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare