Eine tolle Lauf- und Partynacht

(jms) Was gibt's schöneres als einen lauen Sommerabend gemeinsam mit Freunden und der Familie im Garten zu verbringen, ein Bierchen zu "zischen", Gespräche zu führen und zu grillen? Auch wenn die vergangene Samstagnacht zwar nicht lau war, so hatten viele Heuchelheimer einen triftigen Grund, sich zu treffen und eine rauschende Party zu feiern. Denn während so manche Bratwurst auf dem Bürgersteig verzehrt wurde, liefen 580 Sportler anlässlich der achten Auflage des Heuchelheimer Mitternachtslaufes durch die Straßen - an der begeisterten Bevölkerung vorbei.

Während auf der anspruchsvollen Strecke mit zwei Steigungen die Läufer Topleistungen ablieferten, feierten hunderte Zuschauer am Streckenrand eine Sommernachtsparty und feuerten die vorbeiziehenden Sportler lautstark an. "Eine tolle Veranstaltung, die ihresgleichen sucht. Da waren sich viele Läufer im Zielbereich vor der TSF-Turnhalle in der Wilhelmstraße einig - die Heuchelheimer hatten wieder einmal perfekt organisiert.

Thilo Gernandt und seine Mitstreiter hatten ganze Arbeit geleistet: "Wir sind sehr zufrieden und haben nur positive Resonanz bekommen. Die Bevölkerung hat wieder toll mitgezogen, was zeigt, dass der Heuchelheimer Mitternachtslauf fest im jährlichen Veranstaltungsplan verankert ist", freute sich der Organisator.

Es war wunderschön anzusehen, wie die Anwohner die Strecke mit Kerzen, Strahlern und Lampen geschmückt und somit für eine einzigartige Atmosphäre gesorgt hatten. Manches Haus war sogar mit Weihnachtsbeleuchtung illuminiert - mitten im Hochsommer. In den Hofeinfahrten feierten viele Anwohner eine große "Laufparty" mit Musik, die den Sportlern auf der Strecke zusätzlich Antrieb gab.

"Der Mitternachtslauf ist in Hessen einzigartig. So etwas gibt es sonst nicht", hob Gernandt die Einzigartigkeit des Volkslaufes hervor.

Auch sportlich gab es einiges zu bewundern. Im Zehn-Kilometer Hauptlauf kam Marcel Groß vom TSV Krofdorf-Gleiberg mit einer tollen Zeit (32:11,3) unter den rhythmischen Sambaklängen einer Trommel-Band als Sieger an. Heuchelheims neuer Bürgermeiter Lars-Burkhard Steinz landete nach 36:13,2 gar unter den besten zehn Startern.

Vier Runden à 2,5 km hatten die Läufer zu bewältigen, wobei die beiden Steigungen den Sportlern einiges abverlangten. Trotz der hügeligen Strecke kamen tolle Zeiten zustande. Auf dem zweiten Platz beim Hauptlauf landete Jürgen Wagner vom LTV Marathon Gießen (32:46,2). Bei den Frauen siegte Anna Reuter mit der guten Zeit von 37:51,6 Minuten. Reuter, die für den FV Wallau startete, war eine von vielen Startern, die nicht aus Mittelhessen stammen. "Es ist doch toll, dass viele Leute von weither kommen, um hier mitzumachen.

Neben der tollen Atmosphäre durch die Bevölkerung ist auch dies ein Merkmal für unseren Mitternachtslauf", freute sich Gernandt über den regen Zuspruch und das gute Image der Veranstaltung weit über die Grenzen der Region hinaus.

Mit Hanna Rühl von der TSG Lollar landete ein heimisches Ass mit 38:51,3 Minuten auf dem zweiten Platz. Ein kleiner Wermutstropfen stellte aber die Teilnehmerzahl dar. Am letzten Ferienwochenende mischten rund 100 Sportler weniger mit als im Vorjahr. Gernandt nahm das locker: "In der Ferienzeit ist es immer sehr schwierig. 2008 war unser Lauf nicht in den Ferien - genau wie 2010. Wir sind aber mit den Teilnehmerzahlen zufrieden. Sie sind stabil."

Zufriedenheit machte sich auch bei den Läufern breit. Denn neben den perfekten Möglichkeiten zur Vorbereitung in der alten Turnhalle wurden die Sportler von den zahlreichen TSF-Helfern bestens betreut und verpflegt. Die Stimmung im Zielbereich, wo der deutschlandweit bekannte Moderator Artur Schmidt die vielen Zuschauer anheizte, war sehr stark. Bereits bei den Bambinis, die am Abend loslegten, waren die Zuschauer bester Laune. Gernandt: "So viele Kids wie in diesem Jahr waren noch nie am Start. Das war toll."

Julius Franzen von der TSG Wieseck war bei den Jungs nicht zu stoppen. Der Siebenjährige brachte die 600 m in 2:24,9 hinter sich und hatte im Ziel allen Grund zu jubeln. Bei den Mädchen zeigte Leonie Lindenstruh von der Sportschule Castrow eine klasse Leistung. 2:26,3 Minuten benötigte sie, um als Siegerin ins Ziel zu laufen. Bei den Schülerwettbewerben waren die heimischen Teilnehmer deutlich in der Mehrzahl und sehr gut aufgelegt. Bei den Jungs siegten Peter Rink (Wetzlar, Schüler D), Philipp Scheld (Reiskirchen,Schüler C), Dominic Schröer (Wetzlar, Schüler B) und Patrick Bock (Schüler A). Patricia Bock "rockte" wieder einmal das Teilnehmerfeld bei den Mädchen und gewann den Wettbewerb Schüler A. Mit Lena Hubner siegte bei den weiblichen Schülern D eine Nachwuchsläuferin von den TSF.

Franziska Bock siegte bei den Schülerinnen C. Maike Alt (LG Brenztal) sicherte sich den Sieg bei den Schülerinnen B. Ein großes Teilnehmerfeld ging beim Jedermannslauf über 5 km an den Start. Vor allem das Ehepaar Pyrlik wusste dort wieder einmal zu überzeugen. Während Lauf-Ass Claudius (LGV Marathon Gießen) bei den Männern mit 15:31,7 Minuten die zwei Runden schnell hinter sich brachte und vor Oliver Müller (Potsdamer Laufklub, 16:55,8) die Ziellinie überquerte, gab seine Gattin bei den Frauen eine gute Figur ab. Die Heuchelheimerin Simone Pyrlik erreichte ihr Ziel, unter 20 Minuten zu bleiben, und kam nach 19:56,6 Minuten ins Ziel. Da war die bärenstarke Tina Urnau von der Gießener Alicenschule bereits im Zielbereich. Sie schaffte es, die 5000 Meter in einer tollen Zeit von 18:53,9 Minuten zu laufen.

Für die Veranstalter ging nach den Läufen die Arbeit erst richtig los. Noch in der Nacht wurde alles abgebaut. "Aber selbst das ist immer ein riesen Spaß. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr", sagte Gernandt, der damit sicherlich auch vielen Läufern und auch der Heuchelheimer Bevölkerung aus der Seele sprach. Die Party kann auch im nächsten Jahr wieder steigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare