Fußball aktuell

Eine schwere Geburt

  • schließen

(rol/fro/cso). "Das war eine schwere Geburt", brachte Felix Erben den 4:2-Erfolg nach Verlängerung des FSV Fernwald in der ersten Runde des Hessenpokals beim VfB Marburg auf den Punkt. Der Torjäger hatte mit seinem Kopfball zum 3:2 in der 105. Minute die Weichen auf Sieg für den Hessenligisten gestellt. Auch der SC Waldgirmes hatte seine Mühe in Hattendorf.

Hessenpokal, 1. Runde / VfB Marburg - FSV Fernwald 2:4 (2:2, 0:1) n. V.:Rafael Szymanski sorgte für die 1:0-Führung des FSV (39.). In der ersten Halbzeit hatten die Gäste durch Erben (28./30.), Louis Goncalves (32.) und Szymanski (34.) ein Chancenplus. Das 1:0 zur Pause war verdient. Nach dem Wechsel hatten Artur Besel (50.) und Hidic (60.) den Ausgleich auf dem Fuß. Dieser gelang Besel nach einem Fehler von Milos Milosevic (67.). Ufuk Ersentürk (76.), Szymanski (80.) und Erben (83.) hatten die erneute Führung der Gäste auf dem Fuß. Kurz vor Schluss der scheinbare Knockout für den Favoriten, als Ebubekir Cin zum 2:1 für den VfB traf (87.). Ersentürk erzwang per Kopf die Verlängerung (89.), in der Erben und Szymanski (122.) die schwere Geburt zugunsten des FSV doch noch glücklich über die Bühne brachten.

SV Hattendorf - SC Waldgirmes 2:6 (2:2, 0:1) n. V.:Nach den kurzfristigen Ausfällen von Karl Cost und Luis Stephan fehlten den Lahnauern fünf bis sechs Stammspieler. Lucas Hartmann war wieder dabei. Den Gastgebern gelang es gegen den Hessenligisten, die Führung durch Dennis Hinz aus der 17. Minute zu drehen. Kurz nach dem Wechsel (47.) und nach 72 Zeigerumdrehungen markierte Hattendorf die Treffer zum 2:1. Dann brachte Robin Dankof den SC in die Verlängerung (85.). Hier schossen dann Marius Glasauer (93.), Hinz (98.), Robin Fürbeth (110.) und Dankof (111.) die Tore zum doch noch deutlichen Endstand. Hattendorf hatte im ganzen Spiel zwei Torschüsse zu verzeichnen.

Kreisliga A Alsfeld/Gießen / TSV Burg-/Nieder-Gemünden - SV Nieder-Ofleiden 3:2 (0:2):Zunächst kamen beide Seiten zu je einer Chance. Dann gingen die dominierenden Gäste durch Christoph Weber in Führung, der aus 20 Metern freistehend und unhaltbar traf (29.). Außer einem Lattenstreifschuss (32.) blieb es vorm Gästetor ruhig. Allerdings musste SV-Akteur Sergio Sanzone vorzeitig mit "Gelb-Rot" vom Platz (34.). In Unterzahl gelang dem SVN nach grobem Abwehrfehler dennoch das 2:0 durch Till Hofmann (45.). Nach Wiederanpfiff konnte die Heimelf die Überzahl nutzen, als Nico Kornmann nach einem Foul an Tim Stöhr vom Elfmeterpunkt zum 1:2 traf (54.). Jetzt machte der Gastgeber Druck, obwohl der SVN mehrfach vor dem 3:1 stand. Schließlich sorgte René Decher mit einer sehenswerten Einzelleistung für den Ausgleich (88.), bevor eine unglückliche Abwehraktion von Gäste-Kapitän Lukas Hablowetz zur Entscheidung im Nieder-Ofleidener Tor landete (91.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare