Eine Runde weiter

  • vonSvantje Merker-Gärtner
    schließen

(smg). Ihre DBBL-Pokalaufgabe haben die Bender Baskets Grünberg bei den VfL AstroStars Bochum erfolgreich erledigt. Der heimische Basketball-Frauen-Zweitligist kam beim gastgebenden Regionalliga-West-Vertreter zum klaren 62:43-Sieg. Nächster Gegner in diesem Wettbewerb ist bereits am nächsten Samstag der Ligarivale ChemCats Chemnitz. Ausgetragen wird die Partie um 20 Uhr in der Sporthalle der Theo-Koch-Schule.

In den ersten beiden Minuten lief es für die Grünbergerinnen gut. Gegen die euphorisch aufgelaufenen Bochumerinnen gaben sie jedoch schnell Spielanteile ab und ließen in ihrer Körperspannung nach. Die AstroStars gingen fokussiert und konzentriert zu Werke und trafen aus allen Lagen, während bei den Mittelhessinnen in der ersten Halbzeit zu wenige Würfe ihr Ziel fanden. Phasenweise gaben sie auch die Rebounddominanz aus der Hand. Die Vorgabe, Schnellangriffe zu laufen und Steals zu verzeichnen, konnte nicht erfüllt werden. Mit dem alles noch offen lassenden 28:28 ging es in die Pause. Danach bot sich ein komplett anderes Bild.

Bochums Treffsicherheit ließ nach. Grünberg hatte Ballgewinne, kam zu Fastbreaks und kam in der 24. Minute zur 35:33-Führung. "Ab da wusste ich, dass wir gewinnen würden", war Grünbergs Trainer Dejan Kostic trotz des bisherigen Verlaufs sicher. Seine Einschätzung sollte sich als richtig erweisen. Seine Akteurinnen gewannen die Viertel drei und vier mit 16:7 und 18:8. Sehr bemerkbar machte sich bei ihnen das Fehlen von Paula Kohl, die dem Team in der Zone sonst Überlegenheit gibt. Zugang Deijah Blanks zeigte Anpassungsschwierigkeiten, indem ihr einige Schrittfehler und zu viele Offensiv-Fouls unterliefen. Kostics Erkenntnis: "Wir sind noch Meilensteine entfernt, wo wir sein müssen, um in der zweiten Liga erfolgreich zu sein". - Grünberg: Seegräber (4), Römer (2), Mevius (16), Meinhart (10), Philippi (2), Poelstra (2), Villwock (6), Hedrich (5), Blanks (15).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare