"Eine Partie auf Augenhöhe"

(cso) "Bevor ich Unsinn erzähle, sage ich lieber gar nichts." So lautet die Einschätzung von Gießens Trainer Stefan Hassler zum nächsten Gegner seines VfB 1900 in der Fußball-Verbandsliga Mitte, dem SV Zeilsheim, der am Sonntag (15 Uhr) im Waldstadion vorstellig wird. Angesichts der Tatsache, dass die Südhessen ebenso wie die Lahnstädter zehn Punkte auf dem Konto haben, erwartet Stefan Hassler "eine Partie auf Augenhöhe".

(cso) "Bevor ich Unsinn erzähle, sage ich lieber gar nichts." So lautet die Einschätzung von Gießens Trainer Stefan Hassler zum nächsten Gegner seines VfB 1900 in der Fußball-Verbandsliga Mitte, dem SV Zeilsheim, der am Sonntag (15 Uhr) im Waldstadion vorstellig wird. Angesichts der Tatsache, dass die Südhessen ebenso wie die Lahnstädter zehn Punkte auf dem Konto haben, erwartet Stefan Hassler "eine Partie auf Augenhöhe".

Am Gießener Aufgebot hat sich gegenüber dem Derby amMittwoch in Waldgirmes nichts geändert. Heinz Stehle und Claudius Weber sind weiterhin angeschlagen. Weber, der im Spiel gegen Schröck am vergangenen Wochenende übel gefoult wurde, hat am Mittwoch über 81 Minuten durchgehalten und will auch am Sonntag auf die Zähne beißen. Allerdings hat nun auch Nebil Celik mit einer Verletzung zu kämpfen. Der 24-Jährige laboriert an einer Muskelverhärtung im Oberschenkel. Hinter seinem Einsatz steht also ebenfalls ein Fragezeichen. Froh ist Stefan Hassler, dass er im Derby gegen die Waldgirmeser Hessenliga-Reserve wieder auf Abwehrchef Pierre Chabou zurückgreifen konnte. Der frisch diplomierte Marketing- und Wirtschaftsrechtexperte steht auch morgen wieder im Aufgebot.

Der Kontrahent aus dem Frankfurter Stadtteil ist für den Gießener Coach Neuland. "Ich habe bisher noch kein Spiel von den Zeilsheimern sehen können und kann die Mannschaft daher nicht einschätzen", so Hassler. So bleiben nur die Erkenntnisse, die aus den bisherigen Partien zu gewinnen sind - und da steht der SV Zeilsheim ähnlich gut da wie der VfB 1900. Mit zehn Punkten kann sich die Bilanz nach den ersten fünf Begegnungen durchaus sehen lassen - mit einer Ausnahme. Am zweiten Spieltag wurde die Mannschaft von Trainer Andreas Schreier vom FV Biebrich 02 mit 8:1 vom Platz gefegt. Danach hat man sich aber gefangen und rangiert nun punktgleich mit dem VfB 1900 Gießen auf Platz sieben.

Aufgrund des ihm zur Verfügung stehenden relativ kleinen Kaders, der momentan auch angeschlagene Spieler aufweist, hat Stefan Hassler keinen seiner Akteure für das Benefizspiel einer Bezirksauswahl gegen Eintracht Frankfurt am Dienstag abgestellt.

VfB 1900 Gießen, Aufgebot: Kühn, Forster; Koch, Chabou, Glienke, Schmidt, Zimmermann, Mohr, Stehle (?), Weber (?), Bock, Bubbel, Parson, Bargello, Celik (?), Kilian, Özen, Spottka. - Tobias Walden steht wegen Verletzung nicht zur Verfügung.

SV Zeilsheim, Aufgebot: Weber; Babic, Corsentino, El Mrhanni, Da Silva, Gebrihiwet, Temur, El Ourdani, Azougagh, Bretthauer, Salmanel, Yesil. - Terzic (gesperrt) fällt aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare