Eine magere Ausbeute

  • Daniela Pieth
    VonDaniela Pieth
    schließen

(pie). In der Tischtennis-Verbandsliga der Herren zeigen sich die Tendenzen für die heimischen Vertreter immer deutlicher. Mit nur jeweils zwei Siegen und vier beziehungsweise fünf Niederlagen geht es für die TSF Heuchelheim, den Post-SV Gießen und den NSC Watzenborn-Steinberg II darum, sich von den Abstiegsrängen fernzuhalten. Der NSC befindet sich momentan auf dem Relegationsplatz, die Gießener und die TSF jeweils einen Rang darüber.

TTC Fulda-Maberzell III - NSC Watzenborn-Steinberg II 9:1: Ohne zwei angereist, musste auch Thomas Domicke kurzfristig passen, sodass die Gastgeber die ersten fünf Punkte kampflos in der Tasche hatten. Im einzig ausgespielten Doppel unterlagen Jan Hartmann/Bernd Commerscheidt klar mit 5:11, 5:11 und 5:11. In den Einzeln sah es für Hartmann und Martin Richter nicht besser aus, beide unterlagen in jeweils drei Sätzen. Den einzigen Punkt für die Gäste eroberte Commerscheidt in einem spannenden Fünf-Satz-Match für seine Farben.

TG Langenselbold II - TSF Heuchelheim 9:5: In einem spannenden und über drei Stunden dauernden Match waren die TSF dem ungeschlagenen Tabellenzweiten am Ende doch unterlegen. Die Gastgeber gingen von Beginn an in Führung und gaben diese nicht wieder her. Es begann mit der 2:1-Führung in den Doppeln, in denen lediglich Jannik Schaaf und Christian Bauer ihres in vier Sätzen gewinnen konnten. Im ersten Durchlauf der Einzelpartien waren es Samuel Preuss und Michel Weiss, die die Punkte für ihr Team sichern konnten - und so ging es mit einem 3:6-Rückstand in die zweite Runde. Hier leisteten Fabian Lenke, Weiss, Schaaf und Shady Elzaher in jeweis fünf Sätzen Widerstand. Lenke und Weiss gingen am Ende als Sieger hervor und holten die Punkte vier und fünf.

Post-SV Gießen - FV Horas Fulda 9:2: In zwei engen Doppeln setzten sich Alec Metsch und Jannik Bäumler ebenso durch wie Marco Morsch und Jessika Andraczek. Einzig Andreas Schmalz und Torsten Metz mussten sich in drei Sätzen geschlagen geben, so ging es mit einer 2:1-Führung in die Einzel. Hier schafften die Gastgeber schnell klare Verhältnisse. Metsch, Bäumler, Morsch, Schmalz und Andraczek holten sich ihre Siege und erhöhten auf 7:1. Nur Metz gab sein Einzel in fünf Sätzen ab. Die letzten beiden Punkte holte das erste Paarkreuz. Metsch setzte sich in vier und Bäumler in fünf Sätzen durch.

SV Flieden - Post-SV Gießen 9:1: Die Doppel gingen allesamt in drei Sätzen an die Gastgeber - und auch die Einzelpartien gaben die Gießener in jeweils drei ab. Den einzigen Punkt sicherte sich Alec Metsch in vier Durchgängen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare