"Eine langfristige Perspektive"

(anh) Neue Wege beschreiten in der kommenden Saison die Fußballer des SV 1928 Garbenteich und des TV 1864 Hausen. Die Pohlheimer B-Ligisten haben sich zu einer Fußball-Spielgemeinschaft zusammengeschlossen und gehen mit Beginn der kommenden Spielzeit als FSG Garbenteich/Hausen gemeinsam auf die Jagd nach dem runden Leder.

Dass es sich dabei nicht um eine spontane Liebesheirat gehandelt hat, liegt auf der Hand, schließlich wurde die nachbarschaftliche Rivalität seit Jahrzehnten nach Kräften gepflegt, ungeachtet der Tatsache, dass die Jugendabteilungen beider Vereine bereits seit 25 Jahren gemeinsame Mannschaften stellen und die Zusammenarbeit auf diesem Sektor reibungslos funktioniert.

Da jedoch bei beiden Vereinen zur kommenden Saison die Gefahr bestand, den eigenständigen Spielbetrieb einstellen zu müssen, trafen sich die Abteilungsvorstände im März zu ersten Sondierungsgesprächen. Es galt, Überzeugungsarbeit zu leisten, Gesamtvorstände, Spieler und Fans mit ins Boot zu nehmen. Sehr schnell war man sich einig, dass die zukünftige FSG weit mehr sein soll als eine reine Zweckgemeinschaft.

"Wir werden alles dafür tun, die neue Spielgemeinschaft mit Leben zu erfüllen" sind sich Ralf Weis und Karsten Lang einig. Die Urgesteine der beteiligten Vereine betonen, dass der Spaß am Fußball im Vordergrund stehen soll. Kameradschaft und Zusammengehörigkeitsgefühl sollen durch gemeinsame Unternehmungen gefördert werden.

"Wir wollen vor allem unseren jungen Spielern eine langfristige Perspektive bieten", begründet Weis den Schritt, während Lang den Konkurrenzgedanken in die Waagschale wirft: "Die Zeiten, in denen sich Mannschaften von selbst aufgestellt haben, gehören dann hoffentlich der Vergangenheit an." Für Aufbruchstimmung wird sicher auch der neue Spielertrainer Christian Müller sorgen, der in der JSG Garbenteich/Hausen groß wurde und bei diversen heimischen Vereinen (u. a. FSV Fernwald) höherklassig gespielt hat. Für Müller, 36 Jahre alt, und zuletzt beim TSV Lang-Göns aktiv, ist es die erste Trainerstation, der ehrgeizige und erfolgsorientierte offensive Mittelfeldspieler setzt auf Zusammenhalt und Perspektive: "Ich möchte ein echtes Team formen und junge Spieler weiterentwickeln."

An den Trainingsbedingungen wird das nicht scheitern, drei gepflegte Rasenplätze und ein Kunstrasen sorgen für optimale äußere Bedingungen. Die ersten "Kennenlerneinheiten" fanden große Resonanz, fast 40 Spieler tummelten sich auf dem Platz sodass das angestrebte Ziel, zwei Mannschaften stellen zu können, realistisch erscheint. Der nächste wichtige Termin steht auch bereits fest: Am 3. Juli wird auf dem Garbenteicher Sportgelände die offizielle Gründungsfeier der FSG Garbenteich/Hausen stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare