Eine große Überraschung

(opk). Die TSF Heuchelheim sorgten am Samstagabend für eine dicke Überraschung in der Handball-Landesliga Mitte. Das Team von Claus Well gewann mit dezimiertem Kader beim Tabellenzweiten TV Idstein mit 31:25 (13:14) und feierte den ersten Sieg nach vier Niederlagen in Folge. Für die Südhessen war es erst die vierte Pleite insgesamt in der Runde.

Das Hinrundenspiel in Heuchelheim war noch eine klare Angelegenheit für den Favoriten aus dem Taunus, als man die Gastgeber in eigener Halle mit 37:29 schlagen konnte. Von dieser Überlegenheit war am Samstag aber nichts mehr zu sehen. Die gesamte erste Halbzeit war ausgeglichen. Keines der beidem Teams konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen, wodurch es auch zum Halbzeitstand von 14:13 kam.

Sonderlob für Schomburg

"Wir haben durchweg eine super Abwehr gespielt. Moritz Schubert und Jonas Cremers kann man nicht vollkommen im Griff haben, über weite Strecken hielten wir sie aber gut vom Tor weg. Zudem war Schomburg im Tor sehr stark," lobte Well sowohl seinen Torhüter als auch den Rest seiner Truppe.

So fand Idstein vor allem im zweiten Durchgang immer weniger Mittel gegen die 5:1 Deckung der TSF. So sorgte TSF-Rechtsaußen Moritz Bender, vor der Saison aus der zweiten Mannschaft (Bezirksliga A) hochgezogen, mit dem 22:17 für die erste höhere Führung der Gäste (44.). Heimtrainer Jan Welsch nahm die Auszeit. Auf diese folgten drei Treffers und der 20:22-Anschluss (47.). Doch der Gast ließ sich nicht beeindrucken, legte in Person von Björn Hofmann noch einige Treffer nach und konnte sich damit entscheidend absetzen, ehe es am Ende 31:25 für den Gast hieß.

Somit gelang den TSF auch ohne die Rückraumspieler Daniel Czaja (verletzt), Sascha Hofmann (beruflich verhindert), Andrew Mackellar (krank) und Ersatztorwart Tobias Kassebaum (privat verhindert) ein wichtiger Auswärtserfolg.

Am kommenden Samstag (19.30 Uhr) empfangen die TSF Landesliga-Schlusslicht TG Friedberg - und da wollen die Heuchelheimer natürlich nachlegen.

TV Idstein: Kaufmann, Zumdick; Grandpierre (3), Timmermann, Engel (3), Flock, Schulz (4), Kocak, Yannick Cremers, Bierod, Jonas Cremers (4), Welsch (1), Schubert (8/1), Kopp (2).

TSF Heuchelheim: Schomburg; Meier (3), Bender (4), Schmidt (1), Julius Weber, Hoffmann (3), Weidner, Dennis Weber (6/2), Rinn (3), Hofmann (9/2), Kröck (2).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Jansen/Riess. - Zuschauer: 100 - Zeistrafen: 2:8 Minuten - Siebenmeter: 4/1 - 5/4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare